Job inserieren
234.222 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 11.04.17

Diese 7 Dinge treiben jeden Koch in den Wahnsinn!

1. Zu spät erscheinen

Passionierte Köche legen extrem viel Wert auf die Pünktlichkeit ihrer Mitarbeiter. Wenn der Betrieb um 9:00 Uhr startet und das Team um 8:00 Uhr für die Vorbereitungen erscheinen soll, dann bedeutet das für dich, dass du um 8:00 arbeitsbereit in der Küche stehen musst. Kommst du stattdessen erst um 8:00 Uhr im Betrieb an und musst dich dann erst vorbereiten und umziehen, dann kannst du dir sicher sein, dass der Chefkoch nach kürzester Zeit wütend auf dich ist!

2. Unzureichende Sauberkeit

Sauberkeit ist das oberste Gebot einer jeden Küche, an das sich absolut jeder zu halten hat. Dazu gehört zum einen natürlich, dass du deinen persönlichen Arbeitsbereich sauber und ordentlich hältst. Zum anderen spielt aber auch deine persönliche Sauberkeit eine große Rolle, wie beispielsweise gewaschene Kleidung, geputzte Schuhe sowie die eigene Körperhygiene. Solltest du also unsauber aussehen und dazu noch schlampig arbeiten, dann kann dein Chef schon mal explodieren.

3. Stumpfe Messer

Scharfe Messer sind die wichtigsten Werkzeuge für jeden passionierten Koch, weshalb du dich immer gut um sie kümmern solltest! Erwischt dich dein Chef mit einem stumpfen Messer und merkt, dass du diesen Teil der Arbeit schleifen lässt, wirst du seine Missbilligung zu spüren bekommen. Gut gepflegte Küchenwerkzeuge sind nämlich schlichtweg eine grundlegende Voraussetzung für jeden guten Koch! 

4. Unordentlichkeit

Eine Küche kann nur dann wie ein gut geöltes Uhrwerk funktionieren, wenn jeder die Kochutensilien mit Respekt behandelt und sie nach dem Benutzen wieder sauber an den Platz zurück stellt/hängt/legt, wo er sie hergenommen hatte. Lässt du die Dinge stattdessen dreckig in der Küche rumliegen, sodass deine Kollegen sie erst suchen müssen, dann ist das nicht nur deinen Kollegen gegenüber total unfair, sondern treibt auch garantiert deinen Chef in den Wahnsinn!

5. Fehlender Respekt für die Zutaten

Für einen guten Koch haben alle Zutaten mit denen er arbeitet einen gewissen Wert – Und das nicht nur im Sinne von Geld. Er sieht die harte Arbeit, die der Metzger, Fischer oder Bauer für die Herstellung eines bestimmten Produktes aufgewendet hat und weiß sie eben auch zu schätzen. Solltest du also nicht respektvoll mit diesen Zutaten umgehen, sondern sie beispielsweise verschwenden, dann kannst du dich auf Ärger gefasst machen. 

6. Uneinheitlichkeit

In einer guten Küche ist es vorrangig deine Aufgabe schnell zu lernen, wie jedes Gericht auf der Karte gekocht und angerichtet wird. Also: Lerne von deinen Kollegen, mach dir Notizen, stelle ausreichend Fragen, korrigiere dich selbst und probiere es immer wieder! Ziel ist es, dass jeder Koch im Team jedes einzelne Gericht auf der Karte genau so kochen kann, dass es immer gleich riecht, schmeckt und aussieht – Denn das macht eine gut organisierte Küche aus! 

7. Mangelndes Teamwork

Die Arbeit in der Küche selbst ist eine große Herausforderung, wobei noch die nörgelnden Gäste, langen Arbeitszeiten und die nicht vorhandenen Pausen hinzukommen. Und genau deshalb ist ein gut harmonierendes und sich gegenseitig unterstützendes Team extrem wichtig für jeden Küchenchef. Ohne Teamwork, das stetig im Hintergrund abläuft, würde kein Restaurant funktionieren oder profitabel sein. Solltest du also kein Teamplayer sein und ständig dein eigenes Ding durchziehen wollen, kannst du dich auf eine ordentliche Abreibung gefasst machen!