Job inserieren
167.950 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 06.12.16

Matura nachholen? Wir zeigen dir wie!

Du willst dir doch noch den Zugang zu anderen Bildungswege eröffnen? Wir zeigen dir, welche Prüfungen dir den Zugang zu Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Fachhochschulen oder Kollegs ermöglichen können - Also einfach weiterlesen und lernen!


1. Studienberechtigungsprüfung

Diese Prüfung erlaubt dir den Zugang zu jener Studien-, Fachhochschulrichtung, Pädagogischer Hochschule oder Kolleg, für welche(s) du sie gemacht hast. Das bedeutet mit Bestehen der Studienberechtigungsprüfung erhältst du die Studienberechtigung für einen von dir gewählten, bestimmten Bereich. Bevor du diese Prüfung ablegst, solltest du dir deshalb sicher sein, dass deine gewählte Studiengangsgruppe die Richtige für dich ist, auch da ein späterer Studiengangswechsel schwierig werden kann.

2. Berufsreifeprüfung

Diese Prüfung kannst du ablegen, wenn du dich in einer Lehre befindest oder die Fachhochschule besuchst. Im Gegensatz zur Studienberechtigungsprüfung beschränkt dich die Berufsreifeprüfung nicht auf eine bestimmte Studiengangsgruppe. Das bedeutet mit Bestehen der Berufsreifeprüfung hast du uneingeschränkten Zugang zu allen Universitäten, Fachhochschulen oder Kollegs und bist völlig frei in der Wahl deiner Studienrichtung, beziehungsweise deines Studiengangs. Auch ein späterer Studiengangwechsel steht dir ohne Probleme offen. Solltest du dich bereits in einer Lehre befinden, kannst du auch zudem das Modell der „Lehre mit Matura“ nutzen. Ziel dieses Modells ist es, dass du als Lehrling bereits während deiner Lehrzeit mit der Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung beginnst und so keine Gebühren zahlen musst. Nach Beendigung deiner Lehrzeit hast du dann also nicht nur deinen Lehrabschluss, sondern noch dazu die Berufsreifeprüfung.

3. Pflichtschulabschluss

Im September 2012 trat das Pflichtschulabschluss-Prüfungs-Gesetz in Kraft, mit dem dir nun die Möglichkeit geboten wird, deinen Schulabschluss in einer zeitgemäßen Form kostenfrei nachzuholen. Dabei werden über die Initiative für Erwachsenenbildung finanzielle Mittel generiert, die die Vorbereitung auf den Pflichtschulabschluss ermöglichen. Die speziell dafür entwickelten Lern- und Prüfungsmaterialien sollen dir grundlegendes Wissen vermitteln, wobei die zu gewinnenden Fertigkeiten fächerübergreifend sowie kompetenzorientiert gestaltet sind. So wirst du optimal auf die Prüfungen für den Pflichtschulabschluss und das darauffolgende Weiterlernen vorbereitet. Mit dem Bestehen des Pflichtschulabschlusses erhältst du den Zugang zu berufsbildenden mittleren Schulen, allgemeinbildenden sowie berufsbildenden höheren Schulen, wie beispielsweise der AHS, HAK oder HTL.

4. Externistenprüfung

Mit Bestehen der ExternistInnenreifeprüfung erhältst du die uneingeschränkte Zugangsberechtigung zu allen Universitäten, Fachhochschulen oder Kollegs und bist völlig frei in der Wahl deiner Studienrichtung. Sie zählt somit beispielsweise wie ein Reifezeugnis, dass an einer allgemeinbildenden höheren Schule erworben wurde. Vorbereitende Kurse werden von den Volkshochschulen sowie verschiedenen Privatschulen angeboten, weshalb diese Prüfung auch oftmals von PrivatschulabsolventInnen abgelegt wird.

5. Abendschule

Wenn du bereits Vollzeit arbeitest, dann werden dir an sogenannten Abendgymnasien verschiedene Lehrgänge angeboten, die dir den Erwerb eines Matura- oder Reifeprüfungszeugnis ermöglichen. Mit solchen Abschlüssen steht dir natürlich wieder der uneingeschränkte Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen oder Kollegs offen.