Job inserieren
199.575 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 15.03.17

Lehrberuf Einzelhandel: Alles wichtige zur Ausbildung

Du hast gerade die Schule beendet und bist nun auf der Suche nach einem Lehrberuf der zu dir passen könnte? Wie wäre es denn dann mit einer Stelle im Einzelhandel? Wir informieren dich jetzt und haben exklusiv die wichtigsten Fakten zum Thema Lehrberuf im allgemeinen Einzelhandel für dich herausgesucht - Also lies weiter! 

1. Lehrberuf Einzelhandel

Lehrzeit: 3 Jahre

Hauptschwerpunkt: Allgemeiner Einzelhandel

Zusätzliche Schwerpunkte: Baustoffhandel, Einrichtungsberatung, Eisen- und Hartwaren, Elektro- und Elektronikberatung, Feinkostfachverkauf, Gartencenter, Kraftfahrzeuge und Ersatzteile, Lebensmittelhandel, Parfümerie, Schuhe, Sportartikel, Telekommunikation,  Textilhandel, Uhren- und Juwelenberatung

→ Aufbauend auf den Inhalten des Hauptschwerpunktes “Allgemeiner Einzelhandel” kann maximal einer der anderen Schwerpunkte ausgebildet werden

2. Arbeitsgebiet

Das Arbeitsgebiet eines Einzelhandelskaufmanns umfasst vorrangig:

  • Fachkräftebezogene Tätigkeiten in Handelsunternehmen oder anderen selbstständigen Unternehmen mit unterschiedlichen Größen, Betriebsformen und Sortimenten. 
  • Dabei ist die Verkaufstätigkeit der Mittelpunkt des kaufmännischen Aufgabenfeldes. 
  • Darüber hinaus steuern Einzelhandelskaufmänner den Waren- und Datenfluss in beratungs- und selbstbedienungsorientierten Betrieben.
  • Einzelhandelskaufmänner unterstützen die Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher und kundenorientierter Sicht von der Beschaffung bis hin zum Verkauf.

3. Berufliche Handlungskompetenzen

Mit dem positiven Abschluss der Lehrabschlussprüfung und der Berufsschule verfügen Einzelhandelskaufmänner über die folgendenden zentralen beruflichen Handlungskompetenzen. Diese umfassen jeweils eine fachliche, methodische, personale und soziale Dimension und befähigen dadurch jeden Einzelhandelskaufmann dazu, in seinem Beruf selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln. 

Der Einzelhandelskaufmann:

  • plant seine (weitere) Aus- und Weiterbildung für seinen individuellen beruflichen und persönlichen Erfolg.
  • entwickelt persönliche Stärke durch Selbstreflexion.
  • bildet sich anhand der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorgänge eine eigene Meinung und Position.
  • kennt die Bedeutung eines gepflegten Erscheinungsbildes des Verkäufers oder der Verkäuferin 
  • kann mit Kunden unter Berücksichtigung einschlägiger Kommunikations- und Feedbackregeln in Dialog treten, sie informieren und beraten.
  • verkauft Waren und Dienstleistungen unter Einsatz seiner Warenkenntnisse und bietet Serviceleistungen an.
  • nimmt Bestellungen und Kundenaufträge entgegen und wickelt diese ab.
  • kann die Grundlagen von Garantie und Gewährleistung erklären.
  • nimmt Reklamationen entgegen.
  • kennt die Bedeutung einer nachhaltigen, ökologischen Produktion und die Auswirkungen der Globalisierung.
  • ermittelt den Warenbedarf und wirkt bei der Warenbeschaffung mit.
  • wirkt bei der Warenannahme und Warenkontrolle mit, kontrolliert und pflegt Warenbestände, zeichnet Ware aus und lagert diese.
  • platziert und präsentiert Waren im Verkaufsraum und wirkt bei Maßnahmen der Verkaufsförderung mit.
  • bedient die Kasse und führt deren Abrechnung durch.
  • wertet Kennziffern und Statistiken für die Erfolgskontrolle aus und leitet daraus erforderliche Maßnahmen ab.
  • wirkt bei der Planung und Organisation von Arbeitsprozessen mit.
  • setzt erlernte Informations- und Kommunikationstechniken ein.
  • arbeitet team-, kunden- und prozessorientiert und setzt dabei seine Service- und Dienstleistungskompetenzen ein. 



Wenn du dich jetzt auf eine Lehrstelle im Einzelhandel bewerben willst, dann klick zu unseren 5 Tipps Für Eine Überzeugende Bewerbung Im Handel!



* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.