• Große Auswahl
  • Einfache Bewerbungserstellung
  • Schnelle Rückmeldung
96.644 versendete Bewerbungen

hokify Team

Veröffentlicht am:

Die besten Tipps im Kampf gegen die Hitze

Die besten Tipps im Kampf gegen die Hitze

Wenn man am Fensterbrett ein Ei braten könnte, der Kollege beim Vorbeigehen immer einen schwitzenden Schweif mit sich zieht und der Computer auch schon beginnt Hitzeferien zu machen, wird es Zeit für unsere 5 brandheißen Tipps im Kampf gegen die Temperaturen, nicht nur im Büro:

Luftig anziehen

Ein echtes Must-Do an heißen Tagen: Luftige Klamotten! Am besten aus Leinen oder Baumwolle, denn diese sind luftdurchlässig und nehmen Feuchtigkeit auf, was der Haut überaus gut tut. Dunkle Kleidung mag zwar cool sein, wirkt aber nicht so, weil Schwarz das Licht absorbiert und sich damit deutlich mehr aufwärmt, als helle oder gar weiße Kleidung.

Coole Drinks?

Natürlich soll man besonders im Sommer so viel wie möglich trinken. Für jede 5° an zusätzlicher Außentemperatur, braucht der Körper 1,5 Liter mehr Wasser am Tag! Doch Vorsicht: Kalte Getränke mögen zwar außerordentlich erfrischend sein, aber sie führen nur dazu, dass einem noch heißer wird und man noch mehr ins Schwitzen kommt. Warum? Weil dein Körper durch die plötzlich eintretende Kälte extra belastet wird und gehörig arbeiten muss, um die Flüssigkeit im Inneren zu erwärmen. Daher ist es besser, nicht allzu Kaltes an heißen Sommertagen zu trinken! Nicht umsonst schlürfen Araber bei über vierzig Grad meist lauwarmen Tee.

Schwere Kost!

Pizza, Burger, Pasta… Wer hat nicht manchmal Lust drauf und wenn der Kollege eh schon bestellt, wieso nicht…? Achtung: Im Sommer nicht gerade hilfreich! Alles was richtig satt macht, fettig ist und im Magen liegt, fördert nicht unbedingt den Kreislauf. Ein Motor wird heiß, wenn er Vollgas gehen muss. Denn dieser muss sich dann ordentlich abstrampeln um das ganze schwere Essen verdauen zu können – Das macht nicht nur müde, sondern fördert auch die Hitze im Körper!

Morgenstund

Wenn möglich, mach mit deinem Chef während der heißesten Wochen eine Verschiebung deiner Arbeitszeiten klar. Wer früher anfängt, kann auch früher wieder weg und ist während der größten Hitzewelle vielleicht auch schon im klimatisierten Auto auf dem Weg nach Hause. Wenn das nicht möglich ist, lüfte in der Früh als erstes den Raum für einige Minuten und lass die Morgenluft hinein. Auch wenn sie nicht sonderlich kühl ist: Im Laufe des Tages wird es draußen meist noch heißer werden! Schließ nach dem Lüften wieder die Fenster und lass die Jalousien herunter. So bleibt es drinnen oft mehrere Grad angenehmer, als draußen in der Gluthitze.

Eisfächer & Luftumwälzer

Sobald die Temperaturskala 30°C plus anzeigt, müssen schwerere Geschütze aufgestellt werden, um halbwegs produktiv zu bleiben. Falls aus Kostengründen keine Klimaanlage zur Verfügung steht, kann notfalls ein relativ günstiger Ventilator für genügend Abkühlung im Büro sorgen. Hier lohnt es sich beim Fachhändler nicht sofort zum billigsten Modell zu greifen, denn diese sind meistens ziemlich laut. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, wirst du‘s auf Dauer als ziemlich störend empfinden. Ein Ventilator um die 40€ verrichtet meist schon einen angenehm leisen und zuverlässigen Dienst.

Protipp: Reserve-T-Shirt im Plastiksackerl kurz ins Eisfach legen und dann zwischendurch mal das bereits durchschwitzte Shirt wechseln.

Bewahre immer einen kühlen Kopf - Mit hokify - Der Job App