Online-Initiativen helfen Unternehmen durch die Coronakrise

von

Mit dem Motto “Gemeinsam stark - gemeinsam durch die Coronakrise” bieten sowohl die Wirtschaftskammer, die Landwirtschaftskammer als auch einige lokale und regionale Plattformen die Möglichkeit, dass Unternehmen ihren Handel in Zeiten der Coronakrise online fortsetzen können. Fast alle Bundesländer haben Initiativen gestartet, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Lieber regional statt global oder auch “sei fair - kauf lokal” ist die österreichweite Mission dieser Kampagnen, welche Unternehmen die Möglichkeiten von Lieferservice, Onlinehandel oder Selbstabholung bietet, um Konsumenten regionale Einkäufe zu ermöglichen. Im Folgenden werden die größten Initiativen aus jedem Bundesland vorgestellt sowie die Links zur Anmeldung hinterlegt, wenn Sie Ihr Unternehmen in den Pool aufnehmen lassen und Teil der Initiative sein möchten. 

Kärnten

Die neue regionale Plattform für Produzenten und Händler “Das Pack Ma” läuft unter dem Slogan “Wir kaufen regional - Kärnten bleibt daham und kauft daham.” Aktuell sind bereits knapp 1500 Betriebe registriert und bieten in den Bereichen Bauernhof & Direktvermarkter, Gastronomie, Gesundheit, Handelswaren, Lebensmittel und Sonstiges die Option des Lieferservice, Onlinehandels oder der Selbstabholung. Eine Übersicht aller eingetragenen Angebote und die Möglichkeit sich als Unternehmen anzumelden findet sich auch auf dem Marktplatz der Kleinen Zeitung, welche mit #wirstehenzusammen aktuell schon rund 2000 Händler mit an Board hat. 

Oberösterreich

Auch in Oberösterreich formieren sich regionale Initiativen, die ihre Liste ständig erweitern. Die Wirtschaftskammer Oberösterreich veröffentlicht nach Bezirken geordnet verschiedene Unternehmen, die ihre Dienste trotz Geschäftssperre mit Lieferservice zur Verfügung stellen können.


Vorarlberg

Auch Vorarlberg möchte in der Zeit des Verzichts auf soziale Kontakte die Unternehmen unterstützen und Warenlieferungen vor Ort an die Konsumenten ermöglichen. Nach dem Motto #vorarlberghältzusammen kann man sich als Unternehmen hier registrieren und die aufgenommenen Firmen werden ständig von Vol.at und den Vorarlberger Nachrichten aktualisiert veröffentlicht.

Tirol

Lokales Onlineshopping bietet auch die Plattform “Wir kaufen in Tirol!”, welche heimische Unternehmen in dieser schwierigen Zeit unterstützen wollen. Das Verzeichnis bietet auch den Firmen ohne (bisher) vorhandenen Onlineshop die Möglichkeit via Telefon oder Email Bestellungen entgegennehmen zu können. Die Initiative des Landes wird von der Standortagentur Tirol umgesetzt und von der Tiroler Tageszeitung als auch der Wirtschaftskammer unterstützt und verbreitet. Nach der Devise “sei fair - kauf lokal” können die Konsumenten können hier nach Gemeinden oder Produktgruppen nach den passenden Einkäufen suchen.

Niederösterreich

Die niederösterreichische Plattform Ecoplus stellt eine Ergänzung zu landesweiten regionalen Online-Einkaufsmöglichkeiten dar, ganz nach dem Motto “Niederösterreich wird nah versorgt”. Unternehmen können ihre Anmeldung ganz einfach an online-handel@ecoplus.at senden und werden ins Verzeichnis aufgenommen. Die Firmendaten werden geografisch nach der Region Industrieviertel, Mostviertel, Weinviertel und Waldviertel sowie einem Angebot zu übergreifenden Dienstleistungen eingeteilt. In diesen finden sich wiederum branchenspezifische Zuordnungen. Somit ist es möglich sowohl die wichtigsten Nahversorger als auch Nischenbetriebe gleichermaßen finden zu können.

Salzburg

Salzburg goes online aktualisiert laufend Onlineshops, Lieferdienste, Sonderöffnungszeiten, Zustelloptionen und vieles mehr rund um die Stadt Salzburg. Wenn man als Unternehmen #salzburgkauftlokal beitreten möchte kann man sich hier jederzeit anmelden. Online-Magazine wie Fräulein Flora oder auch auch Blogs zum Thema Salzburg, Design, Food und Lifestyle nehmen es zum Anlass Neueintritte laufend zu ergänzen, über die neuesten Bestellmöglichkeiten zu informieren und einen Überblick an aktuell teilnehmenden Unternehmen zu verbreiten.

Steiermark

“Wir kaufen auch online steirisch” ist der Startschuss für die Initiative in der Steiermark. Die Wirtschaftskammer ruft heimische Unternehmer auf ihre Onlineshops auf der steirischen Plattform zu melden und dadurch von der Veröffentlichung nach Branchen und Regionen zu profitieren. Man erwartet sich ein breites, regionales Angebot an die steirische Bevölkerung trotz vieler geschlossener Geschäfts in Zeiten der Coronakrise und erhofft sich eine Unterstützung für die Unternehmen durch bewusste Kaufentscheidungen seitens der Konsumenten. Auch die Website und mobile App “Nachhaltig in Graz” bietet eine Übersicht an Anbietern und Spendenaufrufe, um die Locals bestmöglich zu unterstützen. 


Wien & ganz Österreich

In Wien eröffnet sich ein großes Angebot an Anbietern für die Erfassung von Unternehmen in ganz Österreich. Heimische Unternehmen sollen in dieser Zeit besonders unterstützt werden nach dem Motto #solidarität #gemeinsamschaffenwirdas. Sei es einerseits durch die Umweltaktivisitin und Bloggerin Nunu Kaller, die eine alternative Plattform für den österreichischen Handel mit einem breiten Dienstleistungsangebot in Zeiten der Coronakrise schafft und die Seite alle 3 Stunden mit Neuanmeldungen up to date hält. Eintragen lassen sich hier sowohl Produkte zum versenden als auch Remote-Service-Angebote wodurch es möglich ist auch Dienstleistungen weiter via Skype oder Zoom online anzubieten. Doch auch die Onlineshop-Fibel von Falter bietet die Möglichkeit sich als Unternehmen einzutragen und sich in unterschiedlichen Rubriken, wie Bücher, Spielzeug, Essen und vieles mehr aus der Region wiederzufinden. Da viele Firmen noch nicht auf den Online-Betrieb umgestellt haben oder es nicht möglich ist das Angebot online abzubilden unterstützt die Initiative Zusammen-Leiwand vor allem EPU´s und KMU´s mit der Möglichkeit Gutscheine für die Zeit nach der Corona-Ausgangsbeschränkung zu erwerben, um auch diese Firmen nachhaltig zu unterstützen. Ein ähnliches Konzept fährt vorfreude.kaufen was speziell der Soforthilfe der Gastronomen dienen soll. Hier können sich Lokale anmelden und die Konsumenten können mittels Gutscheine die Lokale per Soforthilfe unterstützen. Die breiteste Übersicht bietet allerdings die Wirtschaftskammer mit einem Online-Verzeichnis aller Online-Shops, Lieferservice, Nahversorger und Dienstleister, die während der Coronakrise ihre Dienstleistungen online anbieten.

hokify Initiativen

Es eröffnen sich derzeit viele neue Wege regional und lokal einzukaufen. Der Online-Handel bringt die Digitalisierung verstärkt in unseren Alltag und bietet in der aktuellen Situation eine Möglichkeit das Überleben heimischer Firmen zu sichern. Auch Unternehmen ohne bisher bestehenden Onlineshop können sich via Mail an die genannten Plattformen wenden und dort aufnehmen lassen, um online zu erscheinen. Im Sinne der Synergien sollen die Online-Plattformen unterschiedlichste Möglichkeiten bieten die Unternehmen auch in Zeiten der Coronakrise nachhaltig zu unterstützen und zu stärken. 

Daher möchten wir Ihnen auch noch unsere Initiativen vorstellen:

  • Einerseits die kostenlose Suche nach Kinderbetreuung mittels unserer Plattform. Falls Sie als Eltern oder in der Firma noch auf der Suche noch Betreuungspersonal sind können Sie hier gratis Anzeigen aufgeben und die Reichweite an Jobsuchenden für sich nutzen.
  • Wenn Sie derzeit im Homeoffice sind oder einfach etwas Gutes tun möchten finden Sie auf unserem neu gegründeten Webshop Myshopify die ideale Homeoffice-Ausstattung,bei welchem ein Teil der Einkünfte an die Caritas gespendet wird!

In dem Sinne “Gemeinsam stark - gemeinsam durch die Coronakrise."


Sie suchen Mitarbeiter?
Veröffentlichen Sie jetzt innerhalb von 3 Minuten Ihr Inserat auf hokify.

Inserat schalten

Das könnte dich auch interessieren!