Arbeits- & BerwerberInnen Markt 2022

von

Aktualisiert: 29.04.2022 Lesedauer: ca 3min

Im Dezember 2021 und Jänner 2022 hat hokify eine umfangreiche NutzerInnenbefragung durchgeführt und sowohl die Meinung von Jobsuchenden als auch Personalverantwortlichen eingeholt. Im Mittelpunkt standen Wechselbereitschaft des eigenen Jobs, die ArbeitnehmerInnenzufriedenheit sowie die Recruiting Trends im Jahr 2022.

Einfluss von Corona auf den Arbeitsmarkt

Obwohl die Infektionszahlen weiter auf einem hohen Niveau rangieren, ist Corona mittlerweile ein nahezu beständiger und kalkulierbarer Teil der Arbeitswelt geworden. Dies bildet sich auch in den Arbeitslosenzahlen ab, die mittlerweile wieder ähnlich aussehen wie vor der Pandemie. Auch unsere Umfrage spiegelt das wieder, da 9 von 10 RecruiterInnen angeben, dass Corona mittlerweile keinen wesentlichen Einfluss mehr auf ihre Personalplanung hat und in diesem Jahr wieder mehr Personal eingestellt werden soll. Hierbei ist jedoch Geduld gefragt: Eine Umfrage zeigte kürzlich, dass die Suche nach neuem Personal in knapp 50% der Fälle drei Monate oder länger dauert. Unverändert ist hingegen die Problematik des Fachkräftemangels, welcher für 40% der HR-Verantwortlichen die größte Herausforderung im Recruiting darstellt. Die Zahlen der offenen Stellen sind höher als in den Jahren zuvor.

Zufriedenheit im Job

Für die persönliche Zufriedenheit im Job ist Corona hingegen ein starker Faktor. Rund die Hälfte der Befragten ist mit der aktuellen Situation am Arbeitsmarkt nicht zufrieden, unabhängig vom Alter. Einen Einfluss hat hier aber wohl die Branche. Bei Berufsgruppen, die unmittelbar mit der Corona Pandemie konfrontiert wurden - beispielsweise Pflege oder Handel - ist eine Auswirkung auf die Zufriedenheit zu spüren.

Jobwechselbereitschaft

Durch die Unzufriedenheit im Job ergibt sich, dass eine hohe Wechselbereitschaft unter den Angestellten herrscht. Diese ist in den krisengebeutelten Corona Zeiten zurückgegangen, inzwischen fühlen sich die Menschen aber wieder sicherer und agieren risikofreudiger in Bezug auf einen Jobwechsel. Besonders attraktiv als neue Arbeitgeber sind hierbei Unternehmen, die gute Arbeitsbedingungen, ein hohes Gehalt und einen sicheren Arbeitsplatz bieten. Zudem ist zu beobachten, dass auch das Image eines Unternehmens immer mehr Relevanz für zukünftige MitarbeiterInnen hat. Besonders hoch ist die Bereitschaft den Arbeitgeber zu wechseln in der Altersgruppe der 41-50 Jährigen.

Fachkräftemangel

Das Thema Fachkräftemangel ist nach wie vor sehr präsent in der Arbeitswelt. Auch hier ist der Blick in die Zukunft nicht allzu vielversprechend. Die Entwicklung der Erwerbsbevölkerung in Deutschland soll Schätzungen zufolge bis 2030 um bis zu 10% zurückgehen. Der demographische Wandel führt dazu, dass immer mehr gut ausgebildete Personen in Rente gehen, während wesentlich weniger junge Menschen eine Ausbildung beginnen. Verstärkt wird diese Dynamik auch durch die hohen Studienraten bei Schulabgängern. Dadurch rechnen sich die qualifizierten Fachkräfte hohe Chancen auf dem Arbeitsmarkt aus.
Interessant ist hierbei die lokale Abweichung. In Deutschland fällt besonders ein Ost-West Gefälle ins Auge. Und auch der Unterschied von Land zu Stadt ist beträchtlich.
In Österreich gibt es branchenspezifische Abweichungen je nach Region. Oberösterreich klagt über einen Mangel an Produktions- und Handwerksmitarbeitenden, wohingegen das westliche Österreich zu wenig Personal in der Gastronomie verzeichnet.

Recruiting Maßnahmen 2022

In unserer Befragung von 94 Personalverantwortlichen wurden einige Punkte als besonders relevant für die Personalgewinnung im Jahr 2022 bezeichnet:

44,1% der befragten Personalverantwortlichen sehen viel Potential im Active Sourcing. Allerdings nutzen sie diese Möglichkeit derzeit noch zu wenig, aber wollen dies in 2022 ändern. Aktuell gibt es auf hokify über 220.000 KandidatInnen, die ihr Profil aktiv für die Suche freigeschalten haben und von Unternehmen angesprochen werden möchten. Mit Hilfe eines Algorithmus und durch festgelegte, individuelle Parameter können Unternehmen aus einem Pool an KandidatInnen jene Jobsuchenden wählen, die besonders gut zum Unternehmen oder auf die ausgeschriebene Stelle passen.

Neben Active Sourcing steht für 20,6% der HR Verantwortlichen im Jahr 2022 auch das Thema Social Media Recruiting verstärkt auf der Agenda. Die Social Media Stellenanzeigen auf hokify eignen sich perfekt, um schwierige Stellen auch an passive KandidatInnen auszuspielen und diese via Facebook, Instagram, TikTok & Co. als auch mit Influencern zu erreichen. Genauso wichtig sehen Personalverantwortliche das Thema Mobile Recruiting. Für knapp 20% der Befragten ist im Mobile Recruiting für 2022 noch mehr geplant. In einer mobilen und digitalen Welt ist es essentiell Bewerbungsprozesse mobil abzubilden, um KandidatInnen eine einfache, mobil-freundliche Bewerbung zu ermöglichen. Auf hokify haben KandidatInnen ein Profil mit dem sie sich ohne PDF-Upload (die Möglichkeit besteht aber trotzdem), sondern durch Step-by-Step Chatfragen einfach und schnell am Smartphone bewerben können.

Tipps für Recruiting & Employer Branding und Stellenanzeigen!

Mehr zum Thema Recruiting

Mehr Artikel für Recruiting, Employer Branding & Stellenanzeigen!

Mehr Tipps zum Recruiting