Kein Recruiting ohne Social Media - die DEKRA Arbeit Austria berichtet

von

Aktualisiert: 25.02.2022 Lesedauer: ca 3min

Die DEKRA Arbeit Austria GmbH ist Teil der DEKRA Arbeit Gruppe, gegründet in 2018 und Tochterunternehmen des international angesehenen DEKRA Konzerns. Das Unternehmen steht nicht nur für professionelle Personaldienstleistung, sondern auch für moderne Wege am Arbeitsmarkt. Der Schlüssel dafür liegt in einer verantwortungsvollen, effektiven Personaldienstleistung - einer Kombination aus Arbeitnehmerüberlassung, passgenauer Arbeitsvermittlung und praxisrelevanter Qualifizierung. Neben diesem Ansatz setzt die DEKRA Arbeit Austria auch auf moderne Wege der Ansprache qualifizierter, geeigneter KandidatInnen - mit hokify.

Recruiting ohne Social Media ist nicht mehr sinnvoll

In der Personaldienstleistungsbranche ist die klassische Methode á la “ich habe einen Job, stelle diesen online und warte dann darauf, dass sich viele Bewerber melden“ inzwischen leider veraltet und Geschichte. Daher bedarf es neuer Lösungen, um KandidatInnen für sich zu begeistern und zu überzeugen, erklärt Doris Kropacz, Country Managerin bei der DEKRA Arbeit Austria. “Mittlerweile muss man sich wirklich viel mit der Zielgruppe auseinandersetzen und sowohl die Ansprache als auch die Kanäle gut auswählen”, berichtet Frau Kropacz. “Man sitzt als Arbeitgeber mittlerweile nicht mehr am dickeren Ast – will man gute Recruiter, braucht man im Grunde genommen ausgezeichnete Vertriebler.” Daher sei auch Rekrutieren ohne Social Media mittlerweile nicht mehr sinnvoll und erfolgsversprechend. “Man muss mehrere Kanäle aktivieren, um die Zielgruppe erfolgreich zu erreichen.”

Mit Vertriebs-Know How & Social Media Wissen im Recruiting überzeugen

Eine rießen Challenge der Branche liegt auch im Finden passender MitarbeiterInnen innerhalb der Branche. “Intern ist es im Moment nahezu unmöglich gute MitarbeiterInnen zu finden.”, wirft Frau Kropacz ein. “Die Konkurrenz ist groß. Viele meiner Mitbewerber möchten den/die eine/n MitarbeiterIn und nun liegt die Herausforderung darin, dass man die Person besser anspricht, als die anderen.” Dafür eignet sich nicht nur der Vertriebsansatz, sondern auch das Streuen der Stellenanzeigen auf verschiedenen Social Media Plattformen, um mit hoher Reichweite auf sich, das Unternehmen und die Stellen aufmerksam zu machen. “Externe MitarbeiterInnen muss man „fangen“ – die ausgeschriebene Stelle muss so auf den Punkt sein, dass beim Empfänger positive Bilder im Kopf entstehen.”, erläutert Frau Kropacz. Moderne Wege der Ansprache mit Mobile und Social Media Recruiting seien hier ideal, um in allen Bereichen passende MitarbeiterInnen zu finden.

Wie lassen sich TraumkandidatInnen finden?

“hokify unterstützt uns von der ersten Minute an – als wir die Zusammenarbeit 2018 begonnen haben, kannte niemand die DEKRA Arbeit in Österreich.”, erzählt Frau Kropacz. “Es war nicht so einfach passende KandidatInnen anzusprechen. Dank hokify, ist es uns ziemlich schnell gelungen an Bekanntheit zu gewinnen. Mit automatisierten Social Media Kampagnen nimmt uns hokify hier sehr viel Arbeit ab und man erspart sich jede Menge Analysen und Zeit! Zudem hat hokify die Expertise, die Stellen punktgenau zu positionieren und die richtigen Bewerber anzusprechen.” Eine ideale Candidate Journey mit gut fundierten Personas, einem passenden Targeting, erzeugt durch den hokify Social Media Targeting Algorithmus und einem Channel-Mix schaffen die Grundlage für eine erfolgreiche Ansprache verschiedener Zielgruppen. Statistiken und Auswertungen sind hinterlegt, um entsprechend Optimierungen vornehmen zu können und KandidatInnen immer noch besser zu erreichen. Frau Kropacz eröffnet: “Es gibt nicht Schöneres, wenn sich der Traumkandidat bei uns bewirbt und sagt, dass er durch eine Empfehlung von hokify zu uns gekommen ist.” 

hokify überzeugt RecruiterInnen & BewerberInnen mit seiner Einfachheit 

“hokify ist vor allem für die junge und „einfachere“ Zielgruppe perfekt. Sie müssen keinen eigenen Lebenslauf besitzen, sie können sich sehr leicht und schnell am Handy bewerben.” Frau Kropacz weist außerdem darauf hin, dass Motivationsschreiben für sie grundsätzlich nicht so relevant seien. Diese würden nur Sinn machen, wenn der Lebenslauf nicht so aussagekräftig sei oder man noch auf andere Fähigkeiten aufmerksam machen möchte. Da die Stellensuche größtenteils über das Smartphone laufe und somit auch der Bewerbungsprozess mobil sein sollte, würde ein langes Motivationsschreiben den Prozess nur unnötig stören oder im schlimmsten Fall eine Bewerbung verhindern. Doch nicht nur für KandidatInnen ist das Bewerbungsverfahren mit hokify einfach, sondern auch für RecruiterInnen. “hokify ist für den Arbeitgeber sehr bedienerfreundlich und sehr übersichtlich. Zusätzlich erspart es die Mailschreiberei – man kann bei der Bewerberbearbeitung direkt mit den BewerberInnen kommunizieren.”, beteuert Frau Kropacz. Die chatbasierten Fragestellungen im Recruiting tragen somit zu einem einfachen Ablauf auf beiden Seiten bei. 

Effektives Recruiting im Blue und White Collar Bereich

Mit hokify lassen sich unterschiedliche Zielgruppe ideal erreichen. Für die DEKRA Arbeit Austria heißt das im Besonderen im Blue Collar Bereich ungelernte ArbeiterInnen und im White Collar eher junge MitarbeiterInnen, vor allem aus den Sparten der Sachbearbeitung, Call Center, Assistenz etc., zu finden. Frau Kropacz merkt an, dass sie zwar Freund der bereits bewährten Methoden sei, aber enorm viel Potential für die Zukunft in der Digitalisierung des Recruiting sieht. Um mit der Zeit zu gehen, sei es wichtig auch neue Trends und Entwicklungen mit einzubeziehen. Dies zeigt sich bereits in neuen Methoden, wie Videos statt normalen CVs, doch man kann und sollte hier noch viel mehr in Richtung “virtuell” machen und ausprobieren. 

Wir bedanken uns für das tolle Interview bei Frau Kropacz und freuen uns, Sie und die DEKRA Arbeit Austria von der ersten Stunde an und auch weiterhin erfolgreich in der Personalsuche unterstützen zu können.

Karin ist nicht nur die Stimme des hokify Podcast und Gesicht der hokify Webinare, sondern auch die One (Super)-Woman Show aus dem B2B Marketing. Der hokify Hobby-Sonnenschein bringt nicht nur gute Laune mit ins Büro, sondern auch die Trendthemen aus der HR. Neben Moderation und Podcastaufzeichnungen publiziert sie Kassenschlager, wie den hokify Blog, die hokify Case-Studies oder ist auch als Autorin aus der allseits beliebten Kategorie Newsletter bekannt. PS: LinkedIn macht sie auch.

Erfahre Sie mehr über unsere Kunden und Partner durch unsere Case Studies!

Mehr zum Thema Case Studies

Mehr Case Studies über unsere Kunden und Partner!

Mehr Tipps zum Recruiting