Job inserieren
231.504 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 23.02.17

Verliebt am Arbeitsplatz: Was muss ich beachten?

Jeden Tag gehen wir zur Arbeit und verbringen mehr Zeit mit ihnen als mit unseren allerbesten Freunden - Den Kollegen. Wenn man täglich mindestens acht Stunden mit denselben Menschen auf engem Raum zusammenarbeitet und zudem ständig seine Mittagspause mit ihnen verbringt, dann kann es schon mal vorkommen, dass man sich in einen Kollegen oder sogar in den eigenen Chef verliebt. Natürlich ist das Gefühl verliebt zu sein und auf Wolke sieben zu schweben einfach wunderbar und genau dann möchte man seinen Schwarm am liebsten nicht mehr aus den Augen lassen. Relativ schnell stellt man sich dann natürlich die Frage, ob die eigenen Gefühle auch genauso erwidert werden. Also wie geht man am besten mit der Verliebtheit um und macht seinem Angebeteten die eigenen Gefühle klar? Und falls man zusammenfindet, sollte man dann sein Glück auch den anderen Kollegen erzählen? Und wie hält man seine Verliebtheit im eigentlich neutralen Arbeitsumfeld zurück? Wir haben exklusiv für dich die besten Antworten auf diese Fragen zusammengetragen - Viel Spaß! 


1. Ist er auch in mich verliebt?

Du merkst auf einmal, wie es in deinem Bauch anfängt zu kribbeln und du jedes Mal ein blödes Grinsen aufsetzt wenn du ihn siehst oder mit ihm redest? Dann bist du auf dem besten Wege dich in deinen Kollegen zu verlieben. So, nun heißt es: Ruhe bewahren! Denn sich in einen Kollegen zu verlieben hält einige Hürden bereit und du kannst deine nächsten Schritte nur sinnvoll planen, wenn du einen kühlen Kopf behältst!

Zudem solltest du ihm nicht sofort deine Liebe gestehen, sondern stattdessen damit beginnen unauffällig seine Körpersprache zu lesen und seine Handlungen zu verfolgen. Während dieser Zeit solltest du ihn behandeln wie jeden anderen Kollegen, das bedeutet weder mit ihm zu flirten, noch ihn zu favorisieren, ständig über seine Witze zu lachen oder auch ihn zu berühren. Bleib stattdessen einfach neutral und professionell! Wenn du dann beobachten kannst wie er zeitgleich mit dir zum Kaffeeautomaten geht, beim Mittagessen immer mit deiner Gruppe mitgeht und/oder dich sogar während der Arbeitszeit in private Gespräche verwickelt, dann sind das Anzeichen dafür, dass er gerne mit dir interagiert und dich sympathisch findet. Kommt es bei der nächsten Betriebsfeier dann sogar zu einem (kleinen) Flirt, kannst du dir sehr sicher sein, dass er auch von deiner optischen Erscheinung begeistert ist. Damit steht der Frage nach einer ersten privaten Verabredung eigentlich nichts mehr im Weg, also versuch dein Glück!

Im schlimmsten Fall wird dein Schwarm dir eine Abfuhr erteilen und dann heißt es erst recht: Verhalte dich professionell! Du kannst dich in der Arbeit weder böse noch beleidigt zeigen, nur weil jemand nicht dieselben Gefühle für dich hat, wie du für ihn. Solltest du noch dazu eine Vorgesetzten-Position innehaben, dann darfst du deine Macht auf keinen Fall für eine Art „Rache“ ausnutzen, indem du deinem Ex-Schwarm dann nur noch unnötige oder langweilige Aufgaben erteilst. Bleib fair und verhalte dich wie ein Erwachsener, dann wird er dich zumindest für deine Souveränität respektieren.  

2. Sollte man die anderen Kollegen einweihen? 

Die ersten Annäherungsversuche zwischen dir und deinem Büro-Schwarm sollten unbedingt im Geheimen stattfinden, denn in dieser Anfangsphase kann keiner von euch beiden wissen, wohin der Flirt vielleicht führen wird. Bleibt es nur bei einem einzigen Date oder auch einer lockeren Affäre, dann sollten die Kollegen davon besser nichts mitbekommen. Ihr möchtet ja schließlich nicht, dass das ganze Büro über euch tratscht oder sich im schlimmsten Fall sogar in eure frisch aufblühende Beziehung einmischt. Sorgt also dafür, dass euer Privatleben auch privat bleibt und es keinen Einfluss auf euch oder euer Arbeitsumfeld nimmt.

Entwickelt sich nach einiger Zeit dann doch eine ernsthafte und seriöse Beziehung, solltet ihr als erstes euren Chef darüber in Kenntnis setzen. Damit gebt ihr ihm die Chance, diese Information bei der Planung eurer weiteren Zusammenarbeit berücksichtigen zu können. Anschließend könnt ihr euer neues Glück den engsten Kollegen mitteilen und ihr werdet sehen, dass sich die Neuigkeiten danach sowieso wie von selber verbreiten. Es wäre deshalb besser, wenn ihr erst in eurer Beziehung gefestigt seid, bevor ihr alle anderen einweiht und euch dem allgemeinen Gerede aussetzt. 

3. Ich bin so verliebt – Wie kann ich professionell bleiben? 

In den ersten paar Monaten ist es natürlich super schön sich jeden Tag zu sehen und so viel Zeit miteinander verbringen zu können. Allerdings ist es gleichzeitig auch besonders schwierig während dieser Zeit auf den Austausch von Zärtlichkeiten während der Arbeit zu verzichten – Aber genau das ist notwendig! Knutschereien und Flirts - aber auch Streitereien und Zicken - haben im Büro nämlich absolut keinen Platz. Diese Dinge gehören ausschließlich zum Privatleben, welches nach dem Ende des Arbeitstags beginnt. Legt euch dafür am besten ein paar Regeln zurecht, an die ihr euch beide haltet. Zum Beispiel solltet ihr eure bisherigen Büro-Freundschaften aufrecht erhalten, immer noch mit den Kollegen zu Mittag essen, euch erst nach der Arbeit mit Kosenamen ansprechen und versuchen nach der Arbeit direkt abzuschalten und so euer Privatleben strikt von der Arbeit zu trennen. Ihr werdet sehen, dass es euch mit der Zeit ohnehin leichter fallen wird, euch professionell zu verhalten und auch die Kollegen eure Diskretion zu schätzen wissen werden. Letztendlich wollt ihr von ihnen immer noch als Individuen angesehen werden, anstatt nur mehr zum „Office-Paar“ zu mutieren und das klappt mit ein paar einfachen Richtlinien bestimmt!

Also lasst der Liebe freien Lauf – Euer hokify Team


* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.