Berufserfahrung und Ausbildung im Lebenslauf richtig angeben

von

Aktualisiert: 06.05.2022 Lesedauer: ca 3min

lebenslauf mit berufserfahrung und ausbildungen

Gerade die beiden Herzstücke, Ausbildung und Arbeitserfahrung im Lebenslauf sollten korrekt angegeben werden, um zu vermeiden dass Recruiterinnen deinen Lebenslauf gleich wieder beiseite legen. Und was tun, wenn du Lücken im Lebenslauf hast? Wir zeigen dir, wie du mit der Arbeitserfahrung und Ausbildung im Lebenslauf so richtig Eindruck machst! 

Wie gebe ich eine Ausbildung richtig an? 

Speziell wenn du noch nicht viel Berufserfahrung hast, ist deine Ausbildung der Mittelpunkt deines Lebenslaufs. Alle Ausbildungen, die du absolviert hast, solltest du hier immer nach demselben Schema anführen. Dabei solltest du immer die folgenden Informationen angeben: 

  • Die Einrichtung bzw. den Betrieb, in dem du die Ausbildung gemacht hast

  • Die Abschlussart bzw. den Titel (Lehre, Bachelor, Ingenieur…) 

  • Den Bereich bzw. den Namen der Ausbildung 

  • Den Zeitraum 

  • Optional: Spezialisierungen oder besondere Projekte, die du im Rahmen deiner Ausbildung absolviert hast

Dabei kannst du dich an das folgende Schema halten: 

Ausbildungseinrichtung

Abschlussart Bereich Ausbildungszeitraum
Spezialisierung: optional

Das kann zum Beispiel so aussehen: 

Ausbildung: hokify GmbH, Lehrabschluss Bürokauffrau 09/2017 - 06/2020, Spezialisierung: BüromanagementAusbildung: Universität Wien, Bachelorabschluss Psychologie 09/2013 - 06/2020, Spezialisierung Entwicklungspsychologie

Wie gebe ich Arbeitserfahrung richtig an? 

Auch bei deiner Arbeitserfahrung solltest du, ähnlich wie der Ausbildung, alle relevanten Informationen nach demselben Schema kurz zusammenfassen. Dazu zählen: 

  • Jobtitel 

  • Unternehmen 

  • Dauer 

  • Kurze Zusammenfassung der Aufgaben 

Dabei kannst du dich an das folgende Schema halten: 

Jobtitel/Position

Muster Firma Gmbh, seit Datum
Aufgaben: Kurze Aufgabenbeschreibung

Das kann beispielsweise so aussehen:

Berufserfahrung  Marketing Mitarbeiterin hokify Gmbh seit 08/2021 Aufgaben: Recherche von relevanten Themen, Texten von Blogartikeln und Werbetexten, Erstellung von Grafiken, Betreuung der Social Media AccountsVerkaufsmitarbeiterin Good Style Gmbh 05/2016 - 07/2019 Aufgaben: Kundenberatung, Kassieren, Annahme und Sortierung neuer Ware, Schaufenstergestaltung Berufserfahrung: Reinigungskraft, Super Clean GmbH 01/2017 - 11/2020, Aufgaben: Nass- und Trockenreinigung von Büroräumen und Sanitärräumen, Desinfektion von Oberflächen,

Aufbau - Antichronologische Reihenfolge 

Die für Recruiterinnen wichtigsten Informationen sollten immer als Erstes sichtbar sein - dazu zählen vor allem deine letzten Abschlüsse und Berufserfahrungen. Deswegen solltest du deine vorhergegangenen Jobs immer anti-chronologisch, also in umgekehrter Reihenfolge, anführen. Das bedeutet, dass der letzte Job den du hattest, ganz oben steht, gefolgt von deinem Vorletzten und dem davor. Genauso verfährst du mit deinen Ausbildungen: der höchste Abschluss wird als Erstes angegeben. Das kann zum Beispiel so aussehen: 

Marketing Mitarbeiterin

hokify Gmbh seit 10/2021
Aufgaben: Recherche von relevanten Themen, Texten von Blogs/Artikeln, Erstellung von Grafiken, Social Media Posting und regelmäßige Content Pflege

Assistenz der Geschäftsführung

Gute Laune Gmbh 08/2019  bis 10/2021
Aufgaben: Unterstützung bei organisatorischen Tätigkeiten, Kalenderpflege, Buchung von Reisen und Terminen, Vorbereitung von Meetings und Gesprächen

Marketingassistenz

Agentur Sunshine Gmbh 12/2017  bis 08/2019
Aufgaben: Unterstützung bei marketingrelevanten Aktivitäten wie Strategieerstellung, Erstellung von Mock-Ups und Präsentationen sowie Budgetierung, Koordination von Terminen, Community Management 

Lücken im Lebenslauf - was tun? 

Nicht immer reihen sich Ausbildungen und Anstellungen lückenlos aneinander. Ob freiwillige Auszeit, Karenz, Arbeitslosigkeit oder längerer Krankenstand: es kann schnell passieren, dass sich eine Lücke in deinem Lebenslauf auftut. 

#hoikifyexpertentipp: Alle Unterbrechungen, die länger als zwei Monate dauern, werden als Lücke gesehen. Hat deine Auszeit also länger als acht Wochen gedauert, solltest du sie in den Lebenslauf aufnehmen und erklären. 

Das Wichtigste dabei: selbst wenn dir die Lücken etwas unangenehm sind, solltest du nie versuchen, sie zu verschweigen oder zu lügen. Das geht meistens spätestens im Bewerbungsgespräch nach hinten los: wirst du darauf angesprochen, gerätst du nicht nur in Erklärungsnot, sondern verlierst auch deine Glaubwürdigkeit. Stattdessen solltest du sie so professionell darstellen, wie es dir möglich ist. Generell gilt: Lücken sollten aufgezeigt und erklärt werden. Dabei ist es wichtig, dass du trotz Pause nicht untätig warst, sondern dich zum Beispiel weitergebildet, umorientiert oder nach einer neuen Stelle umgesehen hast. So kannst du verschiedene Lücken im Lebenslauf gut erklären:

Grund für die Lücke

Erklärung 

Kurze Arbeitslosigkeit 

Berufliche Neuorientierung, Weiterbildung 

Längere Arbeitslosigkeit

Arbeitssuchend, evtl. Maßnahmen oder Ziel angeben sowie soziales Engagement oder Weiterbildungen 

Arbeitslosigkeit aufgrund der Corona-Pandemie 

Stellenabbau aufgrund der Corona-Pandemie 

Elternkarenz / Elternzeit

Karenz / Elternzeit 

Krankheit 

Auszeit aus gesundheitlichen Gründen, mittlerweile wieder vollständig genesen und einsatzbereit 

Pflege

Pflege eines schwer erkrankten Familienmitglieds

Bildungskarenz bzw. Weiterbildung 

Bildungskarenz, Weiterbildung im Bereich XY

Unverschuldete Kündigung 

Kündigung wegen Insolvenz / wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Selbstverschuldete Kündigung

Kündigung

Freiwillige Auszeit 

Berufliche Auszeit für persönliche Projekte / Kinderbetreuung / Familiengründung…

Längere Reisen

Backpacking / Sprachreise / Reise nach XY 

Was immer du tust, bleibe ehrlich und zeige, dass du die Zeit genutzt hast, um dich weiterzuentwickeln. 

#hokifyexpertentipp: Lücken im Lebenslauf sind kein Ausschlusskriterium! Versuche immer die Lücken als Vorteil für deine Karriere darzustellen und finde Möglichkeiten zu zeigen, wie du die Auszeit in deinem zukünftigen Job nutzen kannst.  

Fazit

Wenn du deine Berufserfahrung und Ausbildung im Lebenslauf angibst, solltest du immer nach demselben Schema vorgehen und alle wichtigen Informationen wie Unternehmen und Dauer angeben. Außerdem solltest du Lücken im Lebenslauf nicht kaschieren oder vertuschen, sondern sie so anführen, dass sie für deine Karriere förderlich sein können. 

Julia ist gut darin, die Schwerkraft auszutricksen und schlecht darin, Zimmerpflanzen am Leben zu halten. Ihre Leidenschaft für Sprache hat sie über die Tourismusindustrie zur Kommunikationsbranche geführt, wo sie derzeit ihr Masterstudium absolviert. In den hokify Karriere-Tipps versorgt sie dich regelmäßig mit den wichtigsten Tipps, Tricks und Infos rund um den Arbeitsalltag (inklusive dessen rechtlichen Regelungen) und den Arbeitsmarkt, damit du hoffentlich informierter in dein Berufsleben startest, als sie es anfangs war.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Bewerbung!

Mehr zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Interessante Artikel zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Mehr Karriere-Tipps