Lebenslauf für Schüler - Alle Fragen und Antworten

von

Aktualisiert: 21.12.2021 Lesedauer: ca 6min
Zwei Schüler nebeneinander

Du bist auf der Suche nach einem Praktikum, Ferialjob oder einem Nebenjob, aber weißt nicht wirklich, wie du anfangen sollst? Am besten mit dem Lebenslauf! Er ist das Herzstück deiner Bewerbung und demnach das wichtigste Dokument im Bewerbungsprozess. Wir zeigen dir die wichtigsten Tipps zu Aufbau und Formatierung und stellen dir die besten Vorlagen zur Verfügung. 

Ein guter Lebenslauf ist essentiell für jede Bewerbung. Für dich als Schüler kann die Erstellung eines Lebenslaufs viele Fragen aufwerfen. Grundsätzlich unterscheidet sich der Lebenslauf von Schülern nicht vom klassischen Lebenslauf, jedoch macht es Sinn, deine Ausbildung, Praktika und außerschulische Aktivitäten in den Vordergrund zu stellen. Wir beantworten dir hier die elf wichtigsten Fragen, die du zum Thema Lebenslauf hast. 

Was soll ich tun wenn mir die Erfahrung fehlt? 

Oft hat man als Schüler noch keine Berufserfahrung, das wird aber auch nicht von dir verlangt. Recruiter wissen, dass du aufgrund deines Alters noch nicht zehn Jahre Berufserfahrung haben kannst. Das ist aber kein Grund zur Sorge! Jeder fängt irgendwo an und wenn du ersichtlich in deinem Lebenslauf festhältst, dass du Schüler bist, wird verständlich sein, wieso du noch keine Erfahrung hast. Dafür ist es umso wichtiger, den Rest deines Lebenslaufs einwandfrei zu gestalten. 

Wie gebe ich meine Schule korrekt im Lebenslauf an?

Deinen schulischen Werdegang richtig im Lebenslauf anzugeben, ist besonders als Schüler sehr wichtig. Dafür musst du alle Schulen, die du besuchst oder besucht hast, anti-chronologisch anführen. Anti-chronologisch bedeutet, dass du zuerst die aktuellste Schule nennst und dann die Vergangenen. Deine Schulinformationen kommen immer nach den Kontaktdaten.
Normalerweise gibst du diese Angaben für die Schullaufbahn an: 

  • Name der Schule + Schulform

  • Fachgebiet oder Spezialisierung falls vorhanden

  • Zeitraum - Beginn und Ende

Das könnte so aussehen: 






#hokifyexpertentipp: Vermeide Abkürzungen (wie HTL oder HAK) - schreibe die Namen wirklich aus und vergiss nicht deine Spezialisierung anzugeben!

Wie formatiere ich meinen Lebenslauf richtig?

Ein Lebenslauf hat eine klare aber sehr simple Struktur, die du immer beibehalten solltest. Ein tabellarischer Lebenslauf ist anti-chronologisch und soll deinen Werdegang kompakt schildern. 

Der Lebenslauf eines Schülers gliedert sich in vier Abschnitte: 

  • Persönliche Daten und Kontaktdaten

  • Schulbildung

  • Spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Hobbys und Interessen

Deine Lebenslauf sollte nicht länger, als eine A4-Seite und in einer gut leserlichen Schriftart, wie Arial, Helvetica oder Futura geschrieben sein. Verwende die Schriftgröße 12, einen Zeilenabstand von 1.5 und eine linksbündige Formatierung. Speichere und schicke deinen Lebenslauf immer als PDF-Datei ab!

Welche Kenntnisse und Fertigkeiten gehören in den Lebenslauf?

Spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten sind Qualifikationen, die für Recruiter wichtig sind, um sich ein ganzheitliches Bild von dir zu machen. Oft handelt es sich dabei um Soft Skills oder andere Fähigkeiten, die für den Job wichtig sind. Neben den klassischen Rubriken “Ausbildung” und “Berufserfahrung” ist das der Abschnitt in deinem Lebenslauf mit dem du zusätzlich punkten kannst. Unter Spezielle Kenntnisse fallen beispielsweise EDV-Kenntnisse oder Sprachen. Falls du Erste Hilfe Kurse oder Ähnliches besucht hast, kannst du diese auch unter spezielle Kenntnisse erwähnen. 

Wie liste ich meine Sprachkenntnisse im Lebenslauf auf?

Mehrere Sprachen zu sprechen ist immer ein Vorteil, den du auch bei deinem Lebenslauf ausnutzen kannst. Nenne dafür alle Sprachen, die du sprichst und auf welchem Sprachniveau du sie sprichst. Am besten ordnest du dein Sprachniveau nach dem europäischen Referenzrahmen ein.

Europäischer Referenzrahmen: 

A1/A2

Elementare Sprachverwendung

Wenn du auf A1 oder A2 Level bist, dann hast du erste bis vertiefte Grundkenntnisse und kannst dich in der Sprache kurz austauschen.

B1

Selbstständige Sprachverwendung



Für B1 sind deine Kenntnisse etwas besser:  du weißt mehr als nur die Grundkenntnisse und kannst ohne viel Hilfe eine Konversation aufrecht erhalten.

B2

Selbständige Sprachverwendung

Wenn du auf B2 Niveau bist, dann sprichst du die Sprache fließend, könntest aber noch ab und zu über Probleme stolpern.

C1

Kompetente Sprachverwendung



C1 ist die große Liga. Wenn du auf C1 bist, dann kannst du die Sprache fließend und verhandlungssicher und könntest selbst in den wichtigsten Meetings mit deinen Sprachkenntnissen punkten. 

C2

Kompetente Sprachverwendung

Das höchste Sprachniveau, welches du besitzen kannst, ist C2. Hier sprichst du die Sprache einwandfrei und auf Muttersprachenniveau. 

#hokifyexpertentipp: Falls du Zertifikate hast, welche dein Sprachniveau nachweisen, kannst du sie mit deinen Bewerbungsunterlagen mitschicken. Das ist beispielsweise das Cambridge Sprachzertifikat. 

Wie liste ich EDV-Kenntnisse auf?

Die Abkürzung EDV steht für elektronische Datenverarbeitung. Heutzutage läuft sehr vieles digital ab, daher fällt es positiv auf, wenn du EDV-Kenntnisse in deinem Lebenslauf listest. Darunter fallen ganz unterschiedliche Tätigkeiten, die du mit einem Computer ausführen kannst. 

Wir haben dir neun Beispiele zusammengestellt, die unter EDV-Kenntnisse fallen: 

Bildbearbeitungsprogramme

Kalkulationsprogramme

Textverarbeitung/Content Management

Adobe Photoshop 

Numbers

Word Press

Gimp

SPSS

Word

InDesign

Excel

Typo 3

Für EDV-Kenntnisse gibt es keine allgemeine Bewertungsskala. Der simpelste Weg, wie du deine Kenntnisse klassifizieren kannst ist: 

  • Grundkenntnisse

  • mittlere Kenntnisse

  • fortgeschrittene Kenntnisse

  • Expertenkenntnisse

oder

  • Ausgezeichnet 

  • Sehr gut

  • Gut

#hokifyexpertentipp: Für viele Unternehmen wird Social Media auch immer wichtiger und ist oft eine notwendige Ergänzung im Lebenslauf, die du unbedingt erwähnen solltest. In vielen Stellenanzeigen sind Social Media Kenntnisse sogar explizit erwünscht. Du solltest aber nicht nur “Social Media” auflisten, sondern konkreter werden. Ähnlich wie bei den andern EDV-Kenntnissen ist es hier wichtig zu wissen, welche genauen Social Media Kanäle du beherrschst und was du dort kannst. 

Sind meine Hobbys relevant für den Lebenslauf?

Hobbys sind kein Muss im Lebenslauf, können jedoch für dich als Schüler vorteilhaft sein und ergänzen deinen Lebenslauf. Wichtig ist aber, dass du nicht zu viele Hobbys nennst und dich auf für den Job relevante Hobbys fokussierst. Außerdem solltest du Hobbys nicht zu allgemein formulieren - je spezifischer du zeigst, was du gerne machst und gut kannst, desto besser lernen dich die Recruiter kennen. Statt “Sport” kannst du beispielsweise die genaue Sportart nennen oder statt “Kochen” deine Lieblingsküche. 

Erwähne: 

  • Jobrelevante Hobbys: Interessen, welche mit dem Job übereinstimmen. Wenn du dich z.B. für ein Freizeitcenter bewirbst, werden sportliche Hobbys gut ankommen während bei einem Restaurant eher Kochkenntnisse passen. 

  • Vereine: Tennisverein, Buchclub, freiwillige Feuerwehr etc...

  • Aktive Hobbys: bestimmte Sportarten, handwerkliche Hobbys, Reisen...

Erwähne nicht: 

  • Zu viele: Weniger ist mehr. Achte eher darauf, dass die Hobbys die du nennst konkret sind und nicht auf die Anzahl der Hobbys.

  • Feiern

  • Standard-Hobbys: Nimm keine Standardantworten, wie “Freunde treffen” “Lesen” oder “Serien schauen”. Versuche individuellere und konkretere Hobbys zu wählen, die dich gut beschreiben. 

Wie soll mein Bewerbungsfoto aussehen?

Ein Bewerbungsfoto sollte ein professionelles Portraitfoto sein. Falls du schon Fotos vom Schulfotograf hast, kannst du in den meisten Fällen diese Fotos verwenden. Achte auf einen neutralen, cleanen Hintergrund, der nicht von dir ablenkt und darauf, dass du passend gekleidet bist. Passende Kleidung sind Hemden oder Blusen und nicht zu ausgefallene Kleidungsstücke. Außerdem solltest du einen gepflegten Eindruck machen. Selfies, Partyfotos und Urlaubsfotos sind nicht für den Lebenslauf geeignet. 

Sind zwei-wöchentliche Praktika erwähnenswert?

Auf jeden Fall! Erwähne immer Praktika, die du gemacht hast, egal wie lang sie waren. Nenne sie auch, wenn sie nicht zu dem Job passen, für den du dich bewirbst. Sie zeigen, dass du etwas praktische Erfahrung hast. Am besten erstellst du eine eigene Rubrik für Praktika in deinem Lebenslauf, die du nach deinem schulischen Werdegang positionierst. 

Um Praktika richtig anzuführen, richte dich an diese vier Punkte:

  1. Name des Unternehmens/Ort

  2. Titel und Position

  3. Zeitraum - Beginn und Ende  

  4. Tätigkeiten 

Wie erkläre ich Lücken im Lebenslauf? 

Lücken im Lebenslauf bedeuten, dass du für einen längeren Zeitabschnitt, weder berufstätig noch in Ausbildung oder Weiterbildung warst. Meist werden Zeitspannen ab drei Monaten oder mehr als Lücken angesehen. Lücken können Aufmerksamkeit von Personalverantwortlichen wecken, sind aber kein Grund zur Sorge, wenn du sie richtig thematisiert.

Grundsätzlich ist es keine Lücke, wenn du für längere Zeit eine Pause machst, weil du gerade in einer Bewerbungsphase oder einem Ausbildungswechsel bist. Das sind nachvollziehbare Gründe, die meist nicht viele Fragen aufwerfen. 

Eine Lücke, die meist Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind Schulabbrüche. Diese will man oft verheimlichen, solltest du aber nicht, da Schulabbrüche spätestens im Bewerbungsgespräch aufkommen. Hier ist Ehrlichkeit gefragt, erläutere deine Gründe für den Schulabbruch und wieso es die falsche Ausbildungsform für dich war. Betone, wo du dich in Zukunft siehst und dass dein Schulabbruch nicht deine Zukunft definiert. 

Im Lebenslauf kannst du Schulabbrüche kurz angeben wie “AHS ohne Abschluss”, solltest aber noch nicht die Gründe für den Abschluss erwähnen. Bereite dich jedoch gut auf die Frage nach deinem Abbruch für dein Vorstellungsgespräch vor. 

Wo finde ich gute Lebenslauf Vorlagen?

Ein gutes Layout und Design sind für deinen Lebenslauf wichtig. Recruiter kennen aber oft schon die gängigsten Vorlagen. Versuche daher nicht gleich, die ersten Vorlagen, die bei der Google-Suche erscheinen, zu verwenden. Um dich etwas abzuheben, kannst du die Farbe des Lebenslaufs den Unternehmensfarben anpassen oder ein eigenes Design erstellen. Dabei solltest du immer auf gute Lesbarkeit, Übersichtlichkeit und Professionalität achten. Wenn du ganz einfach einen Lebenslauf am Smartphone erstellen und dich gleich bewerben willst, ist der hokify Lebenslauf genau das Richtige für dich. 

Fazit

Der Lebenslauf ist dein erster Schritt Richtung Traumjob. Um diesen Schritt gut zu meistern, ist eine gute Struktur deines Lebenslaufs wichtig. Stelle deine Schullaufbahn und Kenntnisse mit Sorgfalt und Struktur in den Vordergrund. Falls dir noch etwas unklar ist, kannst du hier alles zum Thema Bewerbung und Lebenslauf nachlesen und dich Schritt für Schritt deinem Traumjob nähern.

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Bewerbung!

Mehr zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Interessante Artikel zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Mehr Karriere-Tipps