• Große Auswahl
  • Einfache Bewerbungserstellung
  • Schnelle Rückmeldung
95.105 versendete Bewerbungen

hokify Team

Veröffentlicht am:

Berufliche Veränderung und Neuorientierung

Mann sitzt vor PC und ist mit Job unzufrieden

Dein Job erfüllt seinen Zweck. Nicht mehr. Nicht weniger. Er finanziert dein leben und stellt dich vor keine größeren Herausforderungen. Doch ist das wirklich alles? Stellst du dir so den Rest deines beruflichen Lebens vor? Ist nicht noch mehr? Du stellst dir diese Fragen immer häufiger - dann reden wir hier mal Klartext was das bedeutet: Vielleicht ist es Zeit für eine berufliche Veränderung und Neuorientierung. 

Wann ist es Zeit für eine berufliche Veränderung?

Menschen erkennen die berufliche Unzufriedenheit auf ganz unterschiedlichen Arten. Wenn du jedoch folgende Gedanken immer häufiger hegst, dann ist es an der Zeit sich ernsthaft mit einer beruflichen Veränderung auseinanderzusetzen.

  1. Du hast keine Lust morgens aufzustehen?
  2. Der Weg in die Arbeit ist eine Qual.
  3. Ich habe meinen Beruf verfehlt.
  4. Diese Aufgabe will ich auf keinen Fall mein restliches Leben machen.
  5. Der Job macht mich nicht glücklich.
  6. Ich bin hier total fehl am Platz.
  7. Meine Kollegen schätzen mich nicht.
  8. Meine Arbeit ist total langweilig.
  9. Ich kann mich hier persönlich nicht entfalten.
  10. Mein Job ist nur mehr Routine. Keine Herausforderung.
  11. Spaß hatte ich im Job schon lange nicht.
  12. Vor der Anstellung hatte ich mir das alles anders erwartet.

Das sind nur einige wenige Gedanken die dir zeigen, dass du dich beruflich verändern musst um glücklich zu werden. Doch jetzt heißt es auf alle Fälle nicht den Kopf verlieren und eine schnelle Entscheidung rein aus Frust zu treffen.

Warum bin ich in meinem Job unzufrieden?

Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, warum du mit deinem aktuellen Beruf unzufrieden bist. Dazu solltest du dir Zeit für eine Selbstreflektion nehmen und dir Fragen zu folgenden 4 Bereichen stellen: Arbeitsumfeld, Privates Umfeld, Aufgabengebiet und Persönliche Ziele.

ArbeitsumfeldBin ich mit dem beruflichen Umfeld unzufrieden? Kann ich mit meinem Kollegen nicht zusammenarbeiten? Kann ich mit meinen Vorgesetzten nicht zusammenarbeiten? Fühle ich mich im Büro nicht wohl? Bin ich bei einer Beförderung außer Acht gelassen worden? Kann ich mich mit der Firmenkultur nicht identifizieren? Fühle ich mich ständig beobachtet und unter Druck gesetzt?
Privates UmfeldLenken mich persönliche Schwierigkeiten von der Arbeit ab? Lässt sich mein Beruf nur schwer mit meinem Privatleben kombinieren? Kann ich durch die Ausübung meines Berufs meine persönlichen Interessen nicht verfolgen? 
AufgabengebietBin ich mit meinen aktuellen Aufgaben unzufrieden? Langweiligen mich meine aktuellen Aufgabengebiet? Bin ich mit meinen Aufgaben überfordert? Habe ich schlicht und einfach zu viele Projekte die ich verantworte? Kann ich meine Talente bei anderen Aufgaben viel besser einsetzen?
Persönliche ZieleIst der aktuelle Beruf mein Wunschjob? Kann ich mir vorstellen diesen Beruf für den Rest meines Lebens auszuüben? Kann ich mit der Ausübung des aktuellen Berufs meine persönlichen Karriere Ziele erreichen?

Kennst du nun die wahren Gründe für deine Unzufriedenheit, heißt sich die möglichen Alternativen anzusehen.

Ich will berufliche Veränderung: Was sind meine Alternativen

Berufliche Neuorientierung heißt nicht unbedingt sofort den Job hinschmeißen zu müssen. Viel mehr geht es darum, sich bewusst zu werden, wie ich die Probleme für meine berufliche Unzufriedenheit am besten lösen kann. Aus diesem Grund soll man sich alle möglichen Alternativen im Detail ansehen. Wir empfehlen jede Alternative auf ein weißes Blatt Papier zu schreiben und jeweils die Vorteile und Risiken zu erfassen. Dabei ist es wichtig ehrlich zu sich zu sein. Das heißt: Verlasse deine Komfortzone, stelle dich allen kritischen Fragen, beachte alle möglichen Vorteile und Nachteile, nimm dir Zeit und beachte alle Argumente dafür und dagegen. Zwei mögliche Alternativen könnten so aussehen:

Alternative 1: Jobwechsel

Vorteile:Ich könnte mich aus meinem langweiligen Arbeitsalltag verabschieden. Ich könnte mich neuen beruflichen Herausforderungen widmen.
Risiken/Konsequenzen:Ich begebe mich in finanzielle Unsicherheit solange ich keinen neuen Job finde.

Alternative 2: Persönliches Gespräch mit meinem Vorgesetzten

Vorteile:Mein Vorgesetzter erfährt von meiner beruflichen Unzufriedenheit. Vielleicht kann sich dadurch mein Aufgabengebiet ändern?
Risiken/Konsequenzen:Ich könnte meinen Job verlieren weil er mich kündigt. Es verändert sich einfach gar nichts.

Ich will meinen Job wechseln - was nun?

Hast du eine bewusste Entscheidung für eine berufliche Veränderung getroffen, ist es Zeit die Konsequenzen zu ziehen. Im nächsten Schritt solltest du dich intensiv mit der Kündigung deines aktuellen Berufs, deinem beruflichen Wunschbild, der Suche nach deinem Wunschjob und deinen Bewerbungsunterlagen beschäftigen.

1. Die Kündigung:

Hier gilt es insbesondere sich über folgende Punkte vorab zu informieren:

  • Kündigungstermine und -fristen: Zu welchem Zeitpunkt kann mein Arbeitsverhältnis aufgelöst werden? Welche Kündigungsfristen sind zu beachten? Kann ich während meiner Kündigungsfrist beim neuen Arbeitgeber beginnen?
  • Wann ist meine Kündigung wirksam: Muss die Kündigung schriftlich erfolgen? Reicht eine mündliche Kündigung?
  • Postensuchtage: Habe ich das Recht auf Freizeit zur Stellensuche während der Kündigungsfrist?

Dazu empfehlen wir dir, deinen Arbeitsvertrag im Detail durchzulesen, und bei weiteren Fragen die Arbeiterkammer aufzusuchen. Weiterführende Informationen findest du auch auf der Website der Arbeiterkammer.

2. Dein Wunschberuf:

Bei der Definition des Wunschberufs ist es besonders wichtig, sich nicht nur von materiellen Faktoren leiten zu lassen. Materielle Faktoren sind:

  • Bezahlung
  • Arbeitszeit
  • Büro
  • Arbeitsplatz

Es sollen jedoch auch alle nichtmateriellen Faktoren eine Rolle spielen, die einen wesentlichen Anteil an der Jobzufriedenheit haben:

  • Persönliche Wertschätzung
  • Firmenkultur
  • Ausgewogenheit
  • Work-Life Balance

3. Die Jobsuche:

Bei der Jobsuche ist es besonders wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen, wo ich meinen Wunschjob am ehesten finde. Das können zum Beispiel unterschiedliche Karriereportale, Personaldienstleister oder Soziale Communities sein. Dabei können gewisse Angebote nur per Web aufgerufen werden, und andere können direkt per App am Smartphone durchsucht werden [in Kürze erstellen wir im hokify Magazin eine Übersicht über Österreichs Karriere Apps und Portale].

Bei hokify werden aktuell zum Beispiel Jobs in mehr als 19 Kategorien wie Handel, Büro, Gastronomie, Gewerbe, Facharbeit angeboten. Dabei hat in der Regel jedes Karriereportal einen eigenen Fokus. Sobald ein geeignetes Karriereportal gefunden wurde, gilt es sich regelmäßig über passende Jobs zu informieren. Dazu kann man regelmäßig nach Jobs suchen, oder sich über einen Job Alarm über neue Angebote informieren lassen. Wie der Jobalarm funktioniert erfährst du auf unserer Website.

4. Die Bewerbungserstellung:

Zur optimalen Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen hat unsere Lebenslauf-Expertin Rebecca einen detaillierten Guide erstellt: Dein Lebenslauf - Endlich wissen wie es funktioniert! Außerdem gibt es zur Bewerbung noch ein paar wichtige Tipps und Tricks wie du dich vor der Social Media Falle schützt.

Zusammenfassung

  1. Finde heraus ob es Zeit ist, sich beruflich zu verändern.
  2. Finde heraus warum du mit deiner aktuellen Situation unzufrieden bist.
  3. Überlege dir mögliche alternativen zu deinem aktuellen Status Quo.
  4. Diskutiere alle Alternativen im Detail (Vorteile, Risiken).
  5. Verlasse die Komfortzone und ziehe die Konsequenzen.