Erfolgreiches Recruiting auch in schwierigen Zeiten - Eurest setzt auf hokify

von

„Think global, act local“ - als Tochtergesellschaft eines der weltweit größten Gastronomieanbieter Compass Group PLC kombiniert Eurest die umfassende Kompetenz am österreichischen Markt mit internationalem Know-how und der Kreativität von 550.000 Mitarbeitern in 50 Ländern dieser Erde. In Österreich freuen sich mehr als 85 Firmen, Institutionen, Seniorenheime, Krankenhäuser, Schulen und exklusive Veranstalter darauf von Eurest kulinarisch versorgt und im Facility Management unterstützt zu werden. Mehr als 40 Jahre Marktpräsenz in Österreich haben dazu beigetragen neben Erfahrung auch umfangreiche Kompetenzen zu sammeln und  innovative Produkt- und Servicekonzepte zu entwickeln - somit kann Eurest als Marktführer agieren.

Die Vision von Eurest ist “Hervorragende Leute bieten hervorragenden Service und liefern hervorragende Ergebnisse für ihre Kunden und Gäste”. Und um diesen hervorragenden Service aufrechtzuerhalten ist es entscheidend, auch hervorragende MitarbeiterInnen zu finden. Aus diesem Grund hat EUREST beschlossen sich gemeinsam mit hokify auf die Suche nach ihren TraumkandidatInnen zu begeben.

Corona und die Auswirkungen auf das Recruiting in der Gastronomiebranche

Durch Corona sieht sich Eurest neuen Herausforderungen gegenüber und diese neue Situation hat auch für einige Veränderungen im Recruitingprozess gesorgt. Neben Slim-Recruiting (ein Lebenslauf ist für eine Bewerbung vollkommen ausreichend) setzt Eurest vermehrt auf Remote Recruiting. Vor allem Videocalls und Telefoninterviews werden eingesetzt, um BewerberInnen näher kennenzulernen. Aber auch die KandidatInnen-Ansprache wurde digitalisiert. Um geeignete KandidatInnen erfolgreich zu finden und zielgenau anzusprechen setzt Eurest auf die mobile Job-Plattform hokify.

Doch bereits vor der Corona-Pandemie gestaltete es sich immer schwieriger geeignete Fachkräfte in der Gastronomiebranche zu finden. Anna-Maria Zenz, HR Business Partner & Recruitment Lead bei Eurest, führt an: “Unsere Branche (Gastronomie) ist stark vom Fachkräftemangel betroffen. Besonders außerhalb der Ballungszentren ist dies für uns spürbar und einhergehend ist es für uns sehr schwierig geeignetes Personal für unsere Betriebe zu finden.” Doch erklärt sie weiters “In den letzten fünf Jahren haben wir sehr viel Herzblut in die Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Recruiting Prozesses gesteckt. Somit konnten wir nicht nur erreichen, dass unsere BewerberInnen ein schnelles Feedback bekommen, sondern auch, dass sie ein state of the art Recruitingprozess erwartet.” 

Digitalisierung und Automatisierung im Recruiting Prozess

Eurest setzt besonders auf Einfachheit und Effizienz in der Ansprache. Automatisierte Social Media Kampagnen helfen dabei, die geeignete Zielgruppe und somit passende BewerberInnen dort anzusprechen, wo sie sich in ihrem gewohnten Umfeld aufhalten. Anna-Zenz erklärt: “hokify hat uns mit seiner Einfachheit und Effizienz überzeugt. Sie sind der Vorreiter im mobilen Recruiting und somit für unser Unternehmen, welches Wert auf einen einwandfreien Recruiting Prozess legt, unverzichtbar. Die meisten unserer BewerberInnen sind auf den Social-Media-Kanälen vertreten und daher ist es naheliegend, dass wir auch dort mit unseren Inseraten vertreten sind.”

Neben der Ansprache der KandidatInnen ist es ebenso wichtig den Prozess im Recruiting entsprechend klar und einfach abzubilden - sowohl für RecruiterInnen als auch BewerberInnen. Viele KandidatInnen werden bereits im Bewerbungsprozess abgeschreckt: von zu vielen Abfragen, dem Hochladen eines CV´s, der nicht bei der Hand ist, oder durch (zu) aufwändige Motivationsschreiben. Folge - sie bewerben sich nicht. Doch sind diese Anforderungen denn immer notwendig? Anna-Maria Zenz stellt fest: “Motivationsschreiben haben in unserem Unternehmen keinen hohen Stellenwert mehr. In unserem Bewerbungsprozess kann aufgrund unseres „Slimrecruiting“-Prozesses auf ein Motivationsschreiben gänzlich verzichtet werden. Die chatbasierten Fragestellungen von hokify sind ein guter Zusatz zum Lebenslauf. Wir verwenden sie gerne, um vorab die Rahmenbedingungen abzuklären, wie zum Beispiel Startdatum, Führerschein B vorhanden, Gehaltswunsch, etc.” hokify bietet Eurst somit die Möglichkeit genau jene Bereiche von Ihren BewerberInnen zu erfahren, welche relevant und für sie wichtig sind.

Erfolgreicher Rücklauf durch hohe Anzahl an hokify NutzerInnen

Doch worin liegt der Vorteil von mobilen und Social Media orientierten Job-Plattformen, wie hokify, im Vergleich zu klassischen Portalen? Anna-Maria Zenz beschreibt den Nutzen für Eurest durch die diverse Streuung und Schaltung der Inserate auf verschiedenen Plattformen. Die hokify Kampagnen erreichen die Zielgruppe sowohl auf der hokify Website, als auch über diverse Social Media Kanäle, Google Suchen und Metajobsuchmaschinen. Die Inserate werden somit automatisiert auf den richtigen Kanälen eingesetzt und ermöglichen dadurch eine zielgruppengenaue Ansprache. Die BewerberInnen können sich final ganz einfach über hokify bewerben. Anna-Maria Zenz erklärt sich die Anzahl und Qualität der Bewerbungen über hokify wie folgt: “Durch die einfache und schnelle Handhabung für die BewerberInnen und der größer werdenden Bekanntheit, wird ein sehr großer Bewerbungsrücklauf erzielt.” Über 750.000 aktive KandidatInnen lassen sich monatlich via hokify erreichen - Tendenz steigend. Besonderen Erfolg und die besten Ergebnisse zeigt die Suche auf hokify für Eurest im Bereich der Hilfskräfte und bei Aushilfs- und Studentenjobs, betont Frau Zenz.

Effektives Recruiting mit hokify

Das Recruiting der Zukunft: Wie wird es sich entwickeln und was erwartet uns? Anna-Maria Zenz geht sehr davon aus, dass sich die Recruitingprozesse noch mehr in den mobilen Bereich verlagern werden. Aus diesem Grund werde es umso notwendiger werden, einen gesunden Mix aus online und analog abzubilden, um weiterhin effektiv zu bleiben. “Effektiv und effizient soll es nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die BewerberInnen sein”, führt sie an und setzt fort “ hokify hat dazu schon einen bedeutenden Meilenstein gesetzt.” Man solle den Prozess so einfach wie möglich gestalten, den BewerberInnen immer auf Augenhöhe begegnen und die neuesten Recruitingtrends nie aus den Augen verlieren. Der Ablauf bei hokify sei vom Erstkontakt bis zur Vertragsunterzeichnung einwandfrei verlaufen und auch Schnittstellen ließen sich schnell und einfach in das vorhandene Recruitingsystem integrieren. 

“Unkompliziert, einfach, flexibel und wertschätzend” beschreibt Frau Zenz die Zusammenarbeit mit hokify - ein Kompliment, welches wir gerne zurückgeben. Danke an der Stelle an Anna-Maria Zenz für Ihre Zeit, das aufschlussreiche Interview und wir freuen uns auf eine weitere, gute Zusammenarbeit! 

Sie suchen Mitarbeiter?
Veröffentlichen Sie jetzt innerhalb von 3 Minuten Ihr Inserat auf hokify.

Inserat schalten