Job inserieren
167.950 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 16.02.17

Kündigung Arbeitnehmer: Alles was du wissen solltest


1. Beendigung eines Arbeitsvertrags

Generell kann ein Arbeitsverhältnis auf verschiedene Weisen beendet werden:

- Rücktritt vor Arbeitsbeginn

- Lösung während des Probe-Arbeitsverhältnisses

- Befristung

- Einvernehmliche Auflösung

- Kündigung

- Entlassung

- Austritt

2. Kündigung eines unbefristeten Vertrags

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann durch eine formfreie, einseitige und empfangsbedürftige Willenserklärung aufgelöst werden. Ein Kündigungsgrund ist generell nicht erforderlich, außer wenn ein besonderer Kündigungsschutz besteht oder im Falle einer Kündigungsanfechtung. Die Kündigung ist dabei an bestimmte Fristen und Termine gebunden:

Arbeitnehmer-Kündigung:

Frist: 1 Monat

Termin: Monatsletzter

Arbeitgeber-Kündigung:

Frist: 6 Wochen bis 5 Monate

Termin: Kalenderquartal

Extra: Auch eine frist- und terminwidrige Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis zu dem angegebenen Termin, wobei dann der Arbeitnehmer und allenfalls der Arbeitgeber Schadenersatzansprüche geltend machen kann.

3. Kündigung eines befristeten Vertrags

Bei einem befristeten Vertrag ist eine Auflösungserklärung nicht notwendig, denn das Arbeitsverhältnis endet automatisch entweder zu dem Zeitpunkt des vorher vereinbarten Termins, nach dem Ablauf der vereinbarten Zeit oder mit dem Eintritt des vereinbarten Ereignisses. Dabei gibt es verschiedene Arten der Befristung:

- Auf Probe (= ein Probemonat)

- Zur Probe (= über einen Monat)

- Vereinbarte Befristungsdauer

Extra: Bei längeren Befristungen – im Einzelfall ab sechs Monaten – ist eine vorzeitige Auflösung des befristeten Vertrags durch wichtige Gründe möglich.

4. Kündigungsanfechtung

Ab dem Datum, an dem die Kündigung seitens des Arbeitgebers zugestellt wurde, hat der gekündigte Arbeitnehmer zwei Wochen Zeit, um diese Kündigung anzufechten. Dazu muss der Arbeitnehmer eine Klage gegenüber dem Unternehmen des Arbeitgebers beim Arbeits- und Sozialgericht geltend machen.

5. Einvernehmliche Auflösung eines Vertrags

Eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses ist grundsätzlich jederzeit durch eine formfreie Auflösungserklärung möglich.

6. Entlassung und Austritt

Der Austritt seitens des Arbeitnehmers oder die Entlassung seitens des Arbeitgebers erfolgt durch die Angabe eines wichtigen Grundes für den Austritt oder die Entlassung in einer formfreien, einseitigen und empfangsbedürftigen Willenserklärung. Dieser Grund für den Austritt oder die Entlassung muss belegen, dass er die weitere Zusammenarbeit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber unzumutbar macht. Die Auflösung des Arbeitsverhältnisses ist dabei nur unverzüglich nach Kenntniserlangung des wichtigen Grundes möglich. In einem solchen Fall müssen dann auch keine Termine und Fristen eingehalten werden. Bei einer ungerechtfertigten Entlassung oder einem ungerechtfertigten Austritt entstehen Schadenersatzansprüche.