Die 7 größten Fehler bei der Jobsuche.

von

Aktualisiert: 09.02.2022 Lesedauer: ca 4min

Frau verzweifelt vor Laptop

Die Jobsuche klappt nicht so wie du es gerne hättest und du fragst dich, was du falsch machst? Keine Sorge, Jobsuche ist oft schwieriger als man es sich anfangs vorstellt und Fehler sind auch bei der Jobsuche menschlich! Jobsuche kann sehr vielfältig und individuell sein, trotzdem gibt es 7 typische Fehler und No Go’s, die dich daran hindern deinen Traumjob zu bekommen: 

  1. Planlos in die Jobsuche

  2. Falsche Suchbegriffe

  3. Fehlende Angabe der Anforderungen 

  4. Bewerbung trotz Unter- oder Überqualifikation 

  5. Verzicht auf Hilfe

  6. Falscher Umgang mit Absagen

  7. Falsche Erwartungen 

Was es mit diesen Fehlern auf sich hat und wie du sie am besten vermeidest, zeigen wir dir in diesem Artikel!

1. Planlos in die Jobsuche

Die richtige Vorbereitung ist bei allem der Schlüssel zum Erfolg. Auch wenn du schnell einen Job willst, solltest du dich nicht planlos auf die Jobsuche machen, denn eine schlechte Vorbereitung kann dich viel Zeit und Jobmöglichkeiten kosten. 

Bevor du dich also auf die Suche machst, solltest du dir bewusst machen, wofür du dich gerne bewerben willst. Welche Stellen interessieren dich und wo willst du idealerweise arbeiten? Wo willst du eher nicht arbeiten? Informiere dich auch über unterschiedliche Portale und Jobmessen. Wenn du eine passende Stelle gefunden hast, informiere dich auch gleich über das Unternehmen. Passen die Werte und die Unternehmenskultur zu dir? Lies dir die Stellenanzeige genau durch und entscheide, ob sich der Job gut für dich eignet. 

2. Falsche Suchbegriffe 

Wenn du die richtige Job-Plattform für dich gefunden hast, aber keine relevanten Stellenanzeigen siehst, liegt das Problem vielleicht bei den Suchbegriffen. Du solltest im besten Fall konkrete Suchbegriffe verwenden aber diese auch nicht zu sehr einschränken. Das heißt, sei ruhig präzise, indem du den Job, die Anstellungsart und den Ort eingibst wie zum Beispiel “Koch, Teilzeit, Graz”. Aber sei auch nicht zu spezifisch - es ist eher unrealistisch, dass du einen Job genau in der Straße finden wirst, in der du wohnst. 

#hokifyexpertentipp: Genauer Job, Anstellungsart und Ort sind gute Suchbegriffe. Mit dem hokify Jobalarm kannst du diese Punkte einstellen und es werden dir relevante Stellen von uns gesendet.  

3. Fehlende Angabe der Anforderungen 

In jeder Stellenanzeige findest du eine Spalte mit “Anforderungen”. Die Anforderungen, welche weiter oben stehen, sind meistens Muss-Anforderungen auf die das Unternehmen besonders viel Wert legt. Das sind Anforderungen, welche für das Unternehmen unumgänglich sind, du musst sie also besitzen, um für die Stelle in Betracht gezogen zu werden. 

Stelle daher in deiner Bewerbung deine Kenntnisse zu diesen Anforderungen in den Fokus. Denn wird aus deinen Bewerbungsunterlagen nicht deutlich, dass du die gefragten Anforderungen besitzt, wird deine Bewerbung meistens nicht erfolgreich sein.

Daher ist es wichtig, dass du die Stellenanzeige richtig liest und auch zwischen den Zeilen lesen kannst. Worauf du bei Stellenanzeigen noch achten musst, kannst du in unserem Jobsuche Artikel nachlesen!

4. Bewerbung trotz Unter- oder Überqualifikation  

Ein Fehler, den du vielleicht sogar mit Absicht machst, ist dich für Stellen zu bewerben für die du deutlich über- oder unterqualifiziert bist. Wenn eine Stellenanzeige zu mindestens 80 Prozent auf dich zutrifft - bewirb dich! Bei diesen Stellenanzeigen hast du eine große Chance genommen zu werden.

Wenn die Stellenanzeige nicht wirklich auf dich zutrifft, du dich aber trotzdem bewirbst, wird das in den meisten Fällen nicht erfolgreich sein. Ab und zu kannst du dein Glück bei solchen Stellen versuchen, solltest dich aber nicht für zu viele Positionen, für die dir wichtige Qualifikationen fehlen, bewerben. 

Auch das Gegenteil gilt: Bewirb dich nicht für Stellen für die du zu gut bist! Wenn du zu hohe Qualifikationen für eine Stelle hast, kannst du auch Absagen erhalten, da deine Qualifikationen eben nicht mit den gewünschten übereinstimmen. 

Deine Hard Skills (fachlichen Kompetenzen) und deine Soft Skills (überfachlichen, sozialen Kompetenzen) sollten aus deiner Bewerbung klar erkennbar sein!

5. Verzicht auf Hilfe

Viele Stellen werden durch Kontakte und Netzwerke besetzt. Auch wenn du gerne selbstständig einen Job finden willst, solltest du dein Netzwerk nicht  unterschätzen. Im Endeffekt zählen zwar deine Qualifikationen, aber die richtige Kontaktperson kann dir viele Türen öffnen. Frage daher bei Familie, Freunden, Bekannten und besonders Personen aus deinem Ausbildungs- oder Berufsfeld nach. Sie können dir nicht nur bei der Jobsuche helfen, sondern auch deine Bewerbungsunterlagen durch Empfehlungsschreiben bereichern. Durch Empfehlungsschreiben deiner Professoren, Ausbilder und Co. wird deine Bewerbung viel besser ankommen. 

6. Falscher Umgang mit Absagen 

Jobsuche kann auch mit vielen Absagen verbunden sein. Eine Absage von einem Unternehmen heißt jedoch nicht, dass du dich nie wieder für genau das Unternehmen bewerben kannst. Eine Absage liegt nicht an dir als Person, sondern oft einfach am Unternehmen oder an Kleinigkeiten, die man selbst nicht beeinflussen kann. Wenn du nach einer Absage eine andere Stelle in dem Unternehmen findest, die super zu dir passt, bewirb dich! Unternehmen haben ganz unterschiedliche Gründe für Absagen, vielleicht hat die vorherige Stelle knapp nicht für dich gereicht oder sie suchen genau jetzt nach dir.  

7. Falsche Erwartungen

Jobsuche wird in den meisten Fällen dauern. Erwarte daher nicht gleich den perfekten Job zu finden und rechne auch mit ein paar Absagen. Dass die Jobsuche etwas Zeit kostet, sollte dich nicht demotivieren, das ist völlig normal. Unzählige Menschen bewerben sich und manchmal hat jemand Anderes mehr Glück als du. Bleibe optimistisch, aber auch realistisch. Das heißt, rechne von Anfang an damit, dass die Jobsuche Zeit und Geduld brauchen wird. Deinen Traumjob ergatterst du vielleicht nicht bei deiner ersten sondern erst zehnten Bewerbung! 

Fazit

Fehler können und werden dir bestimmt passieren, es ist aber wichtig aus ihnen zu lernen. Es gibt ein paar grundlegende Fehler, die sich oft in die Jobsuche schleichen und dir die Suche erschweren. Daher gehe deinen Jobsuche-Prozess noch einmal im Kopf durch und achte darauf, ob du einen dieser 7 Fehler machst. Du kannst diese aber leicht verbessern und bewältigen. Wir wünschen dir viel Glück und hoffen, dass deine nächste Jobsuche und Bewerbung gelingt! Falls dir die Jobsuche aufgrund der Corona-Pandemie schwer fällt, haben wir 5 Tipps wie du trotz Pandemie erfolgreich nach einen Job suchst!

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche!

Mehr zum Thema Jobsuche

Interessante Artikel zum Thema Jobsuche

Mehr Karriere-Tipps