• Große Auswahl
  • Einfache Bewerbungserstellung
  • Schnelle Rückmeldung
96.017 versendete Bewerbungen

hokify Team

Veröffentlicht am:

HowTo: Richtig Telefonieren beim Bewerben

HowTo: Richtig Telefonieren beim Bewerben

Wer kennt das nicht: Die plötzlich auftretende Nervosität, wenn eine unbekannte Festnetznummer anruft und du dir sicher bist: „Das ist die Firma!“ Deine Bewerbung ist demnach nicht im Papierkorb gelandet und dein potentieller Arbeitgeber scheint an dir interessiert zu sein! Oft haben die Personalverantwortlichen nun einige Fragen an dich. Sie führen eine sogenannte Vorselektion durch. Das ist nichts, wovor man zittern muss, denn jetzt ist deine Chance gekommen! Überzeuge die Firma und werde zu deinem Traumjob eingeladen, mit diesen professionellen Tipps:

Vorbereitung ist alles

Spiele alle möglichen Fragen mehrmals im Kopf durch und leg dir passende Antworten zurecht! 0815-Fragen wie „Warum haben sie sich gerade bei uns beworben?“ oder „Wo sehen sie sich in fünf Jahren?“ werden ziemlich sicher auf dich zukommen. Daher überleg dir vorher die richtigen Antworten, um beim Telefonieren nicht ins Fettnäpfchen zu treten. Welche das wären, ist natürlich abhängig vom jeweiligen Unternehmen. Hier gilt es den Fokus auf deine berufliche Perspektive zu legen und auf keinen Fall negativ über deine momentane, bzw. letzte Firma zu sprechen. Das würde nur ein schlechtes Licht auf dich werfen.

Der erste Eindruck

Das Wichtigste zuerst: Cool bleiben! Auch wenn dich der Anruf überrascht, tu so als ob du ihn eigentlich erwartet hast. Versuch mit natürlicher Stimme ruhig zu bleiben und keine überschwänglichen Dankesreden aufzusetzen. Ein schlichtes „Guten Morgen, danke für ihren Anruf!“ genügt zur Begrüßung. Wenn du im Augenblick nicht sprechen kannst, sei es in der Arbeit neben Kollegen oder in der U-Bahn, vereinbare höflich und schlicht einen Rückruf. Das ist sehr viel besser als leise und unverständlich ins Telefon zu nuscheln.

Aktiv zuhören

Ein gern zitierter Spruch, doch was bedeutet er? Ganz einfach: Deinen Gegenüber seine Sätze in Ruhe zu Ende sprechen lassen, nicht dazwischen reden und leise bestätigende Töne von dir geben. Das signalisiert, dass du Respekt vor deinem Gesprächspartner hast und alles verstehst, was dieser sagt. Jeder mag es wenn einem wirklich zugehört und auch noch bestätigt wird.

Nur die Ruhe

Wenn du auf eine Frage keine sofortige Antwort hast, lass die ruhig ein paar Sekunden Zeit nachzudenken und deine Sätze zu formulieren. Trainiere dir kurze Übergange ein, die du zur Überbrückung verwenden kannst, während du überlegst. Wie z.B.: „Nun ja, genau gesagt sieht das so aus, …“ oder „Ja, verstehe. Natürlich …“. Denn ein zu langes Schweigen zeugt von schlechter Vorbereitung und wirkt unprofessionell.

Interesse zeigen

Falls du gefragt wirst, ob du noch irgendwelche Fragen hast, solltest du auch diese Gelegenheit nutzen! So zeigst du der Person am anderen Ende der Leitung, dass du wirklich Interesse am Job hast. Simple Fragen alá „Wieviele Mitarbeiter sind ungefähr bei ihnen tätig?“ oder „Mit welchen Verkehrslinien erreiche ich sie am schnellsten?“ genügen völlig. Diese Rückfragen beruhen auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit und schaffen unbewusst ein wohlig ausgeglichenes Verhältnis zum Gesprächspartner. 

Wenn du überhaupt keine Lust auf Telefonate hast und dich lieber per Chat mit Firmen unterhältst, bist du Hier genau richtig! Geradewegs zum Traumjob mit hokify - Der Job App