Job inserieren
200.870 versendete Bewerbungen
hokify Team

Veröffentlicht am: 20.01.17

Schlafmangel: Höre Auf Die Innere Uhr


Bis spät in die Nacht gelernt, gefeiert oder einfach nur Netflix geschaut – Jeder von uns geht oftmals später ins Bett als er eigentlich sollte und denkt dabei nicht an die möglichen Folgen, denn wir sind ja noch jung. Damit dir jetzt bewusst wird, welche Auswirkungen Schlafmangel auf dich haben kann und warum du früher ins Bett gehen solltest, findest du hier!

Die wichtigsten 7 Fakten:

1. Schlafmangel verursacht Unfälle

Du fährst morgens mit dem Auto zur Arbeit? Dann solltest du lieber nicht mehr verschlafen sein, denn Müdigkeit beeinträchtigt deine Reaktionszeit maßgeblich und führt jedes Jahr zu circa 100.000 Autounfällen. Auch der berüchtigte Sekundenschlaf kann fatale Auswirkungen auf dich und deine Mitmenschen haben, wenn du dich in diesem Moment hinter'm Steuer befindest. Denn wer bei 130 km/h auf der Autobahn auch nur für fünf Sekunden lang einnickt, ist 180 Meter weit völlig reaktionslos unterwegs.

2. Schlafmangel macht vergesslich

Schlaf spielt eine zentrale Rolle für deine gesamten Lern- und Denkprozesse. Durch einen konstanten Schlafmangel können deshalb deine kognitiven Fähigkeiten, wie beispielsweise durch fehlende Konzentration, Aufmerksamkeit oder Aufnahmefähigkeit, negativ beeinflusst werden. Bei zu wenig Schlaf kannst du zudem das, was du über den Tag hinweg gelernt und erlebt hast, nicht vollständig verarbeiten. Deshalb fällt es dir dann im Nachhinein schwerer, dich an genau diese Dinge zu erinnern.

3. Schlafmangel verschlechtert die Gesundheit

Ein ständiger Mangel an Schlaf schwächt vor allem dein Immunsystem. Das kann dazu führen, dass du schneller und häufiger krank wirst sowie anschließend länger brauchst, um dich davon wieder zu erholen. Auch ein erhöhter Blutdruck, diverse Herzkrankheiten sowie Diabetes können Folgen von andauerndem Schlafmangel sein.

4. Schlafmangel fördert die Hautalterung

Natürlich kennst du die berühmt berüchtigten dunklen Augenringe, die dich am Folgetag einer durchgefeierten Partynacht begleiten und die einen Morgen später wieder verschwunden sind. Bei chronischem Schlafmangel sieht die Sache allerdings anders aus, denn die Schäden bleiben dauerhaft. Die schlafbedingte Hautalterung macht sich zunächst durch einen fahlen Teint bemerkbar, der dann durch die dunklen Schatten unter deinen Augen und die fein gezogenen Linien in deinem Gesicht ergänzt werden. Grund dafür sind die Stresshormone, welche von deinem Körper ausgeschüttet werden wenn du zu wenig schläfst.

5. Schlafmangel macht dick

Gewichtszunahme wird häufig mit zu wenig Schlaf in Verbindung gebracht, denn wer in der Nacht nicht ausreichend schläft, der hat tagsüber mehr Hunger und vor allem mehr Appetit. Grund dafür ist, dass der Schlafmangel genau die Hormone durcheinander bringt, welche normalerweise dein Hunger- und Sättigungsgefühl steuern.

6. Schlafmangel beeinträchtigt Sexleben

Du hast richtig gelesen: Zu wenig Schlaf reduziert dein Interesse sowie deine Lust nach Sex. Wenn du wirklich müde bist, dann ist dein Verlangen nach dem Einschlafen einfach größer, als dem nach körperlicher Betätigung. (Und das trifft auch auf deinen Partner zu, also geht lieber früh ins Bett!)

7. Schlafmangel macht depressiv

Wie oben bereits erwähnt schüttet dein Körper bei Schlafentzug automatisch Stresshormone aus, die sich negativ auf deine Stimmung auswirken können. Über den Tag andauernde Launenhaftigkeit und Stimmungswechsel können die Folge dieser stressbedingten Erschöpfung sein. Chronischer Schlafentzug kann somit dazu führen, dass dein Körper Symptome auslöst, die normalerweise mit einer Depression in Verbindung gebracht werden.



Viel Spaß beim Einschlafen wünscht dir dein hokify Team