Koch im Fokus: Ausbildung, Tätigkeit und Gehalt

von

Aktualisiert: 22.03.2022 Lesedauer: ca 3min

Koch in der Küche

Warum besuchen wir Restaurants? Nicht nur das schicke Besteck oder die gute Aussicht lockt uns immer wieder in die Gastronomiebetriebe, sondern das gute Essen. Denn die Leistungen und der Erfolg eines Restaurants hängen stark von den Kochkünsten und Fähigkeiten der Köche ab. Der Beruf des Kochs, bzw. der Köchin gehört zu einem der stressigsten und anspruchsvollsten Jobs überhaupt. Viel Geduld, einen guter Geschmackssinn und reichlich Organisationstalent sind wichtig für diesen Beruf. Besonders Küchenneulinge sind am Anfang oft etwas überfordert. Doch keine Sorge, wir zeigen dir welche Aufgaben und Ausbildungen ein Koch machen musst und wie viel du als Koch verdienen kannst!  

Der Beruf

In der gehobenen Gastronomiebranche wirst du die üblichen, französischen Unterbegriffe wie Chef, Sous-chef oder Chef de cuisine zu hören bekommen. Diese sind im Prinzip die französischen Begriffe für Küchenchefs und Jungköche. Küchenhilfen übernehmen meist nur Vorbereitungsaufgaben, wie Küchenreinigung, Kartoffelschälen, etc. und kochen eher selten alleine größere Gerichte. Verschiedene Abzweigungen, bzw. Spezialisierungen eines Kochs sind zum Beispiel Konditoren (=Zuckerbäcker ) oder Fleischverarbeiter. Bäcker sind im weiteren Sinne ebenso für die Herstellung von Lebensmitteln zuständig, werden jedoch oft nicht zu Köchen gezählt.

Die Hauptaufgaben

Köche bereiten verschiedenste kalte und warme Gerichte zu. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf in der Küche und kümmern sich auch darum, wann welche Speisen den Gästen serviert werden. Selbstverständlich kommt es in diesem Job besonders auf Schnelligkeit an, daher lastet auf Köchen zumeist ein großer Zeitdruck. Denn Gäste, die zu lange auf ihr Essen warten müssen, werden selten wiederkommen. Die Aufgaben können auch stark variieren je nachdem ob du in einem kleineren oder größeren Restaurant arbeitest und wie viel Verantwortung du übernehmen musst. 

Typische Aufgaben sind:

  • Vorbereitung und Zubereitung von Speisen

  • Zusammenstellung der Speisekarte

  • Verwaltung des Einkaufs von Lebensmitteln und fachgerechte Lagerhaltung

  • Einhaltung von Hygienegesetzen im gesamten Küchen und Lagerbereich

  • Fachgerechtes Aufbereitung der Speisen auf dem Teller (Anrichten)

  • Organisation des Küchen und Servicepersonals 

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Koch geschieht entweder in einer Lehre, einer berufsbildenden Schule mit entsprechender Fachrichtung oder einem Basislehrgang in Berufsinstitutionen wie dem WIFI. Die Lehre als Koch dauert drei Jahre und du schließt diese mit der Lehrabschlussprüfung ab.

#hokifyexpertentipp: Falls du bereits Berufserfahrung als Koch hast, aber keine abgeschlossene Lehre oder Ausbildung hast, kannst du die außerordentliche Lehrabschlussprüfung machen. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung hast du bessere einen Job zu finden und auch besser bezahlt zu werden. 

Gut ausgebildete Köche sind zurzeit sehr gefragt, besonders in größeren Städten und Tourismusgebieten in Österreich ist die Nachfrage nach Köchen groß. Wichtige Anforderungen für den Job als Koch sind: 

  • Stressresistenz

  • Handwerkliches Geschick (Zerlegen, zerkleinern, schneiden, hacken, etc.)

  • Ausgeprägter Geruchs und Geschmackssinn

  • Organisationstalent (Mehrere Speisen gleichzeitig kochen, Personal anweisen)

  • Teamfähigkeit

  • Gefühl für Gestaltung (Anrichten von Speisen)

  • Lebensmittel und Zutatenkenntnisse, fachgerechte Lagerhaltung

Bist du bereit diese Herausforderung anzunehmen? Dann bewirb dich jetzt für deinen Traumjob als Koch bzw. Köchin – hier geht es zu den offenen Stellen.

Das Gehalt

Das marktübliche Einstiegsgehalt eines Kochs liegt zwischen 1550 € und 1580 Euro brutto pro Monat. Je nach Art der Ausbildung und Erfahrung ist eine Überbezahlung möglich. Ein weiterer Faktor, welcher auch dein Gehalt beeinflusst ist dein genauer Arbeitsort, in größeren Luxusrestaurants wirst du oft besser verdienen. 

Falls du eine Lehrausbildung machst, steht dir auch während deiner Lehrzeit ein Lehrlingseinkommen zu. Dein Lehrlingsgehalt steigert sich jährlich - im ersten Lehrjahr verdienst du ca. 700 Euro und im dritten Lehrjahr meist schon über 1000 Euro. 

Fazit

Falls du gerne kochst, aber auch einen kühlen Kopf bewahren kannst und organisiert arbeitest, ist der Beruf des Kochs das passende für dich! Da die Tourismusbranche auch stark auf der Suche nach gut ausgebildetem Personal ist, hast du als Koch gute Zukunftschancen! Was es als Koch noch zu beachten gibt, kannst du hier nachlesen!

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche!

Mehr zum Thema Jobsuche

Interessante Artikel zum Thema Jobsuche

Mehr Karriere-Tipps