Sozialversicherung in Österreich

von

Aktualisiert: 17.03.2022 Lesedauer: ca 4min

Frau mit Regenschirm

Was in Österreich als selbstverständlich wahrgenommen wird, ist in anderen Ländern oft unbekannt: die gesetzlich vorgeschriebene Sozialversicherung. Jedes Monat zahlen Arbeitnehmerinnen Sozialversicherungsbeiträge ab - doch was hast du eigentlich davon? Wie funktioniert die Sozialversicherung und welche Leistungen bekommst du durch deinen Sozialversicherungsbeitrag? Wir haben dir alles Wissenswerte zur Sozialversicherung in Österreich zusammengefasst. 

Was ist die Sozialversicherung? 

Vielleicht hast du schon einmal auf deinem Lohnzettel die Sozialversicherungsabgabe gesehen, die dir monatlich von deinem Bruttogehalt abgezogen wird. Auch wenn das im ersten Moment gar nicht so großartig klingt, hat die Sozialversicherung einen Sinn: sie schützt dich vor verschiedenen Lebensrisiken wie Unfällen oder Krankheit und unterstützt dich in bestimmten Lebenssituationen wie einer Schwangerschaft oder Pension

Die folgenden Versicherungen sind in der Sozialversicherung inkludiert: 

  • Gesetzliche Unfallversicherung (UV): Schützt vor Arbeitsunfällen und unterstützt bei der Unfallbehandlung und Rehabilitation 

  • Gesetzliche Krankenversicherung (KV): Schützt im Krankheitsfall und unterstützt bei der Genesung 

  • Gesetzliche Pensionsversicherung (PV): Sorgt für das Alter vor und unterstützt in der Pension

Hattest du also beispielsweise während der Arbeit einen Unfall und kannst deswegen nicht arbeiten, springt die Unfallversicherung ein und übernimmt die Kosten. 

Wann muss ich Sozialversicherungsbeiträge zahlen? 

In Österreich ist die Sozialversicherung eine Pflichtversicherung. Das bedeutet, dass du, wenn du in Österreich lebst und arbeitest, sozialversichert sein musst. Du musst Sozialversicherungsbeiträge zahlen, bekommst aber im Gegensatz die Leistungen der Sozialversicherung, wie Krankengeld oder Pension. Das gilt für unselbstständige Beschäftigte, selbstständig Beschäftigte und Lehrlinge sowie andere speziell definierte Arbeitnehmerinnen. 

Dabei gilt teilweise das Solidaritätsprinzip: die Höhe deiner Krankenversicherungsbeiträge hängt von deinem Einkommen ab. Personen mit höherem Einkommen zahlen mehr ein, als Personen mit niedrigerem Einkommen. Jedoch haben alle Anspruch auf dieselben gesundheitlichen Leistungen. Bei der Pensionsversicherung ist es nicht so: die Höhe deiner Pension basiert auf der Höhe deiner Einzahlungen und damit auf deinem Einkommen. Je mehr du in deinem Arbeitsleben einbezahlt hast, desto mehr Pension bekommst du im Alter.

In deinem Sozialversicherungsbeitrag ist auch deine Arbeitslosenversicherung inkludiert. Diese sorgt dafür, dass du Anspruch auf Arbeitslosengeld hast, solltest du arbeitslos werden. Dies wird jedoch von staatlicher Hand über das AMS verwaltet und nicht, wie die anderen Versicherungen, von selbstständigen Trägern. 

Vollversicherung und Teilversicherung 

Grundsätzlich ist also jede unselbstständig beschäftigte Person in Österreich sozialversicherungspflichtig. Je nachdem, wie dein Arbeitsverhältnis aussieht, bist du jedoch entweder voll- oder teilversichert: 

  • Vollversichert: Du bist vollversichert, wenn dein Bruttoeinkommen über der Geringfügigkeitsgrenze liegt. Das bedeutet, du hast den vollen Versicherungsumfang aus Krankenversicherung, Pensionsversicherung und Unfallversicherung. 

  • Teilversichert: Bist du geringfügig beschäftigt, bist du nicht in allen Zweigen versichert, sondern nur unfallversichert. Dafür zahlst du jedoch auch nicht den vollen Versicherungsbeitrag. Eine freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung ist möglich und wird empfohlen. 

Dein Arbeitgeber ist verpflichtet, die Sozialversicherungsabgaben für dich abzuführen. Du musst dich also, wenn du vollversichert bist, nicht darum kümmern, selbst Sozialversicherungsbeiträge zu bezahlen. Bist du geringfügig angestellt, musst du dich selbst nach einer passenden Kranken- und Pensionsversicherung umsehen, sofern du diese haben möchtest. 

#hokifyexpertentipp: Bist du geringfügig angestellt, solltest du dich bei der Österreichischen Gesundheitskasse freiwillig kranken- und pensionsversichern. Diesen Antrag musst du selbst stellen und auch den Betrag monatlich selbst zahlen. Tust du das nicht, hast du auch keinen Anspruch auf die Leistungen aus der Krankenversicherung und die Zeit, in der du nicht pensionsversichert bist, zählt nicht zu den Anrechnungsjahren für deine Pension. 

Was bringt mir die Sozialversicherung?

Mit der e-card zum Arzt gehen? Eine Pension im Alter ausgezahlt kriegen? Auch im Krankenstand Geld bekommen? Kinderbetreuungsgeld erhalten? Gesundheitliche Behandlung nach Arbeitsunfällen absolvieren? Was bei uns oft als selbstverständlich angenommen wird, ist in vielen anderen Ländern nur möglich, wenn du privat versichert bist. In Österreich werden diese Kosten durch die Sozialversicherung gedeckt. Du hast mit der Sozialversicherung unter Anderem Anspruch auf folgende Leistungen:

Krankenversicherung: 

  • Gesundenuntersuchung 1x/Jahr 

  • (Vorsorge)Untersuchungen

  • Krankengeld, Wochengeld 

  • Krankenbehandlung: Ärztliche Hilfe, Spitalsbehandlungen, 

  • Krankentransporte

  • Zahnbehandlungen bzw. Zahnersatz

  • Medikamente bzw. finanzielle Unterstützung beim Kauf von bestimmten Medikamenten 

  • Rehabilitationsgeld und Rehabilitationsmaßnahmen 

Pensionsversicherung: 

  • Pensionszahlungen im Alter

  • Witwer/innenpension bzw. Waisenpension im Todesfall 

  • Invaliditätspension / Berufsunfähigkeitspension / Erwerbsunfähigkeitspension

Unfallversicherung: 

  • Vorsorge vor Arbeitsunfällen 

  • Erste Hilfe bei Arbeitsunfällen und -krankheiten 

  • Unfallheilbehandlung (Spitalsaufenthalt, Operationen etc.) 

  • Rehabilitation 

  • Entschädigung nach Arbeitsunfällen

  • Renten und Zuschüsse zur Entgeltfortzahlung 

#hokifyexpertentipp: Die gesetzliche Unfallversicherung gilt nur für Unfälle bei der Arbeit bzw. am Weg dorthin. Hast du in deiner Freizeit, zum Beispiel beim Sport, einen Unfall, gilt diese Versicherung nicht. Deswegen haben viele Menschen eine private Zusatzversicherung, die im Falle eines Unfalls die Kosten übernimmt und im Fall einer bleibenden Einschränkung Zuschüsse auszahlt. Die gesetzliche Krankenversicherung gilt auch, wenn du außerhalb der Arbeitszeit krank wirst. 

Welche Sozialversicherungsträger gibt es? 

Die einzelnen Zweige der Sozialversicherung werden von selbstständigen Trägern verwaltet. Dazu zählen zum Beispiel die Österreichische Gesundheitskasse, die Pensionsversicherungsanstalt oder die Allgemeine Unfallversicherung. Seit 2020 gibt es keine lokalen Gebietsträger oder Träger für bestimmte Branchen mehr, sondern bundesweite Träger, die für alle Österreicherinnen gelten. Die einzige Ausnahme sind die Versicherungsträger für Selbstständige und die Versicherungsanstalt für öffentlich Bedienstete, Eisenbahnen und Bergbau. 

Diese Versicherungsträger gibt es in Österreich: 

  • Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) 

  • Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) 

  • Pensionsversicherungsanstalt (PVA) 

  • Sozialversicherungsanstalt für Selbstständige (SVS) 

  • Versicherungsanstalt für öffentlich Bedienstete, Eisenbahnen und Bergbau (BVAEB)

Sozialversicherung für Selbstständige 

Selbstständig Beschäftigte sind ebenfalls gesetzlich verpflichtet, vollversichert zu sein. Das bedeutet, dass du auch wenn du als Freelancer arbeitest oder dein eigenes Unternehmen hast, sozialversichert sein musst. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine freiwillige Arbeitslosenversicherung abzuschließen. Diese und weitere freiwillig Zusatzversicherungen können bei der Sozialversicherung für Selbstständige abgeschlossen werden. 

Zusätzliche Pflicht- und Wahl-Versicherungen 

In Österreich gibt es neben der Sozialversicherung noch andere Versicherungen, die gesetzlich vorgeschrieben sind: 

  • KFZ - Haftpflichtversicherung (wenn du ein Auto hast) 

  • Berufshaftpflichtversicherung (für Ärztinnen, Rechtsanwältinnen etc., die in ihrem Beruf Vermögensschäden anrichten können) 

  • Jagd-Haftpflichtversicherung (benötigt um den Jagdschein zu bekommen) 

  • Tierhalterhaftpflichtversicherung (falls du Haustiere hast) 

Daneben hast du natürlich die Möglichkeit, weitere Versicherungen für dein Berufs- und Privatleben abzuschließen. Dazu zählen unter Anderem: 

  • Haushaltsversicherung

  • Private Unfallversicherung 

  • Private Zusatzkrankenversicherung 

  • Lebensversicherung 

  • Haftpflichtversicherung 

  • Rechtsschutzversicherung 

  • Reiseversicherung 

#hokifyexpertentipp: Ob eine Versicherung für dich Sinn macht oder nicht, kommt meist auf deinen Lebensstil, deinen Beruf und deine Erwartungen an. Machst du beispielsweise viel Sport und hast ein hohes Verletzungsrisiko, kann es sinnvoll sein, zusätzlich eine Unfallversicherung und/oder eine private Zusatzkrankenversicherung abzuschließen. 

Fazit 

Die gesetzlich vorgeschriebene Sozialversicherung musst du zahlen, sobald du in Österreich lebst und/oder arbeitest. Je nachdem, ob du geringfügig angestellt bist oder nicht, bist du teil- oder vollversichert. Die Sozialversicherung besteht aus Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung. Die Sozialversicherungsbeiträge werden bei Vollversicherung direkt vom Arbeitgeber abgeführt und beinhalten bei Arbeitnehmerinnen auch die Arbeitslosenversicherung. Du hast dann Anspruch auf die Leistungen der Versicherungen.

Julia ist gut darin, die Schwerkraft auszutricksen und schlecht darin, Zimmerpflanzen am Leben zu halten. Ihre Leidenschaft für Sprache hat sie über die Tourismusindustrie zur Kommunikationsbranche geführt, wo sie derzeit ihr Masterstudium absolviert. In den hokify Karriere-Tipps versorgt sie dich regelmäßig mit den wichtigsten Tipps, Tricks und Infos rund um den Arbeitsalltag (inklusive dessen rechtlichen Regelungen) und den Arbeitsmarkt, damit du hoffentlich informierter in dein Berufsleben startest, als sie es anfangs war.

Das könnte dich auch interessieren:

Startseite der Österreichischen Gesundheitskasse

Startseite der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt

Startseite der Pensionsversicherungsanstalt

Startseite der Sozialversicherungsanstalt für Selbstständige

Startseite der Versicherungsanstalt für öffentlich Bedienstete, Eisenbahnen und Bergbau

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wir auf die gleichzeitige Verwendung von männlichen und weiblichen Sprachformen verzichtet. Alle Personenbezeichnungen auf dieser Seite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Hilfe und Tipps zu Arbeitsrecht & Arbeitsalltag!

Mehr zum Thema Arbeitsrecht

Interessante Artikel zum Thema Arbeitsalltag

Mehr Karriere-Tipps