Lücken im Lebenslauf - Was tun?

von

Aktualisiert: 18.05.2022 Lesedauer: ca 5min

Frau mit leerem Papier vor Gesicht

Lücken im Lebenslauf können ganz unterschiedliche Gründen haben. Ein Krankheitsfall in der Familie oder eine längere Arbeitssuche aufgrund der Corona Pandemie sind nur ein paar der Gründe, die oft zu Lücken im Lebenslauf führen können. Personalverantwortliche befassen sich besonders intensiv mit deinem Lebenslauf und bemerken daher schnell Lücken. Doch eine Lücke ist an sich kein Nachteil für dich, wenn du sie richtig angibst und erklärst, was du in der Zeit getan hast. Wir zeigen dir wie du Lücken am besten anführst und ab wann man überhaupt von einer Lücke im Lebenslauf spricht!

#hokifyexpertentipp: Lücken im Lebenslauf solltest du nie verschweigen oder verstecken! Meistens merken Personaler spätestens beim Vorstellungsgespräch, dass etwas nicht stimmt und sprechen dich darauf an. Zu lügen ist also in diesem Fall um einiges schlimmer, als offen mit der Lücke im Lebenslauf umzugehen.

Was sind Lücken im Lebenslauf? 

Wenn du länger als zwei Monate in keinem Ausbildungs-  oder Arbeitsverhältnis bist, entsteht eine sogenannte “Lücke” in deinem Lebenslauf. Personalverantwortliche erkennen Lücken daran, dass du zum Beispiel keine Beschäftigung in einem bestimmten Jahr bei deiner Berufserfahrung oder Ausbildung angeben hast. Auch wenn eine Lücke nicht per se negativ ist, wird sie meistens schnell bemerkt und wirft Fragen auf: Wurdest du beispielsweise gekündigt oder hast du einfach eine persönliche Auszeit genommen? Bist du schon lange arbeitssuchend? Hast du dich weitergebildet oder warst auf Arbeitssuche?  Eine Lücke gar nicht zu thematisieren, ist nicht empfehlenswert, da viel Raum für Spekulationen und Misstrauen entstehen kann. 

Gründe und Begründungen für Lücken im Lebenslauf 

Lücken können ganz individuelle Gründe haben. Häufige Gründe für Lücken sind beispielsweise krankheitsbedingt oder mit einer Elternzeit verbunden. Egal aus welchem Grund du eine Lücke hast, wichtig ist, dass du nie lügst oder versuchst diese zu verheimlichen. Die beste Lösung für Lücken ist eine kleine Anmerkung mit einem Grund im Lebenslauf. Wir erklären dir, wie du diese 8 Lücken am besten begründest: 

1. Bundesheer/ Bundeswehr oder Zivildienst 

Besonders bei Männern kann es oft der Fall sein, dass eine Lücke im Lebenslauf aufgrund eines Bundesheer- bzw. Bundeswehrdienstes entsteht. Das sind aber sehr typische und nachvollziehbare Gründe für eine Lücke und kein Grund zur Sorge. Daher solltest du unbedingt deine Bundeswehrzeit im Lebenslauf angeben, anstatt unnötig eine Lücke zu kreieren. 

Am besten positionierst du deine Bundes- und Zivildienste nach dem Ausbildungsabschnitt in deinem Lebenslauf. In den meisten Fällen reicht es, wenn du den ungefähren Zeitraum deines Dienstes angibst. 

Das könnte zum Beispiel so aussehen: 

  • Zivildienst

    03/2021 - 12/2022

    Zivildienst beim Roten Kreuz, Rettungsdienst 

#hokifyexpertentipp: Falls du während deines Dienstes Aufgaben übernommen oder Ausbildungen absolviert hast, die auch für deinen zukünftigen Job relevant sind, solltest du diese auch kurz in deinem Lebenslauf erwähnen. 

2. Krankheit 

Die eigene Gesundheit kann ebenfalls ein Grund sein, wieso du für eine längere Zeit nicht arbeiten oder studieren kannst. Falls du aufgrund deiner Krankheit eingeschränkt warst, reicht es wenn du in deinem Lebenslauf knapp darauf hinweist, dass du aufgrund von Krankheit nicht arbeiten konntest. Dabei ist es nicht relevant deine genaue Krankheit oder Ähnliches zu nennen. 

Eine mögliche Formulierung wäre beispielsweise:

  • Auszeit aufgrund von Krankheit 

    04/2021 - 02/2022

Auszeit aufgrund von gesundheitlichen Problemen, mittlerweile jedoch wieder vollständig genesen/arbeitsfähig. 

Wenn du dich für eine längere Zeit um Familienangehörige kümmern musstest und dadurch nicht arbeitsfähig warst, kannst du das ebenfalls in deinem Lebenslauf kurz anschneiden:

  • Pflege eines erkrankten Familienmitglieds 

    01/2021 - 10/2021

oder 

  • Betreuung einer schwer erkrankten Person

    05/2021 - 11/2021

3. Reisen

Du hast eine Zeit lang im Ausland gelebt oder bist für längere Zeit verreist? Das solltest du unbedingt in deinem Bewerbungsgespräch erwähnen! Auslandsaufenthalte sind oft zusätzliche Qualifikationen, welche du besonders bei deinen Soft Skills erwähnen kannst. Wenn du zum Beispiel behauptest, dass du Kommunikationsstärke oder Organisationstalent besitzts, kannst du zum Beispiel auch sagen: 

“Durch meinen Auslandsaufenthalt musste ich viel organisieren und planen, um alle richtigen Dokumente und Anmeldungen abzuschicken. Außerdem habe ich unterschiedliche und diverse Menschen kennengelernt und weiß wie man in vielfältigen Teams zusammenarbeitet” 

Für deinen Lebenslauf gibst du am besten nur kurz an, dass du zu der Zeit im Ausland warst und erklärst erst im Bewerbungsgespräch oder deinem Anschreiben genauer was du konkret im Ausland gemacht hast.  

  • Auslandsaufenthalt Spanien 

    05/2019 - 10/2019 

#hokifyexpertentipp: Auslandsaufenthalte und Reisen machen bei Personalverantwortlichen oft einen guten Eindruck. Wenn deine Reisen zu einem Thema im Vorstellungsgespräch werden, solltest du daher immer versuchen, sie vorteilhaft zu erwähnen. Versuche immer eine Verknüpfung zwischen deinen Reisen und deinen Qualifikationen bzw. Fähigkeiten für den Job zu finden! Was hast du während deinen Reisen gelernt, was dir auch im Berufsleben hilft? 

4. Karenz und Elternzeit

Du hast vor kurzem ein Kind bekommen und hast daher die letzten Monate mit deinem Kind verbracht? Erstmal Glückwunsch! Karenz, Papamonate und Elternzeit stehen dir zu und du kannst diese auch kurz im Lebenslauf erwähnen, um Lücken zu vermeiden. 

  • Karenz 

    03/2020 - 07/2021

5. Arbeitslosigkeit 

Die Jobsuche kann bei jedem ganz unterschiedlich verlaufen, bei Manchen dauert sie länger als bei Anderen. Eine vorübergehende Arbeitslosigkeit kann aus unterschiedlichen Gründen vorkommen und ist gar nicht so unüblich. Wenn du eine Zeit lang arbeitslos warst und dadurch eine größere Lücke in deinem Lebenslauf entsteht, solltest du anführen, was du stattdessen gemacht hast. Wichtig ist, dass du die Zeit immer aktiv gestaltest, also dass du zeigst, dass du etwas getan hast um deine Situation zu verbessern (z.B. einen Job gesucht, eine Weiterbildung gemacht etc.).

  • Arbeitssuchend 

    04/2021 - 02/2022

    Arbeitssuchend, Berufsberatung 

6. Persönliche Weiterbildungen 

Persönliche Weiterbildungen, egal ob Online-Kurse, Fortbildungen oder Seminare, die zu Lücken in deinem Lebenslauf führen, solltest du immer erwähnen! Du kannst diese als Zusatzqualifikationen sehen, die Lernbereitschaft und Interesse zur Weiterbildung zeigen. Beschreibe für den Job relevante Weiterbildungen etwas genauer. 

  • Weiterbildung Case Management 

    03/2021 - 12/2021

#hokifyexpertentipp: Wenn du eine Weiterbildung gemacht hast, die relevant für deinen neuen Job ist, kannst du ruhig etwas detaillierter sein. Gib dann auch die Institution an bei der du die Weiterbildung gemacht hast oder ein paar Schwerpunkte der Weiterbildung. 

7. Corona Pandemie 

Die Corona Pandemie hat auch am Arbeitsmarkt viel verändert und die Jobsuche erschwert. Wenn du aufgrund der Pandemie arbeitslos bist oder nicht so leicht einen neuen Job findest, bist du nicht allein damit, da die Pandemie viele Personen schwer getroffen hat. Daher ist eine Lücke aufgrund der Corona Pandemie nachvollziehbar und wird nicht negativ auffallen. Du kannst ganz kurz in deinem Lebenslauf erwähnen: 

  • Personalkürzung aufgrund von Covid-19

    05/2020 - 12/2020 

8. Freiwillige Auszeit 

Natürlich kannst du auch selbst entscheiden, dass du eine Auszeit brauchst und dich für ein paar Monate oder Jahre persönlich weiterentwickeln oder dich mehr deiner Familie widmen. Auch die freiwillige Auszeit solltest du in deinem Lebenslauf erwähnen, wenn sie zu einer Lücke führt. 

Eine mögliche Formulierung wäre: 

  • Berufliche Auszeit für persönliche Projekte 

    04/2021 - 09/2021

Lücken beim Bewerbungsgespräch erklären

Wenn du deine Lücken nachvollziehbar im Lebenslauf anführst, werden sie meistens beim Bewerbungsgespräch nicht mehr stark thematisiert. Es kann vorkommen, dass du vielleicht etwas genauer über deinen Auslandsaufenthalt oder Zivildienst gefragt wirst. Stelle hier deine Auszeit in einem guten Licht dar, indem du Verbindungen zu den erwarteten Qualifikationen setzts. Hast du hingegen deine Lücken gar nicht in deiner Bewerbung begründet, wirst du sehr wahrscheinlich bei deinem Vorstellungsgespräch nach ihnen gefragt. Bereite dich also hier gut vor - nenne deine Gründe für die Lücke und erwähne zusätzlich wie du die Zeit verbracht hast.

Lügen bei Lücken 

Was du auf keinen Fall machen solltest, ist lügen! Egal warum eine Lücke im Lebenslauf entstanden ist, es ist immer besser die Wahrheit zu sagen als etwas zu erfinden. Lügen fallen beim Vorstellungsgespräch bzw. spätestens im neuen Job auf und können ein viel größerer Nachteil für dich sein. Lücken sind nichts Schlimmes, daher ist es auch nicht nötig zu lügen. 

Fazit

Lücken im Lebenslauf können bei vielen Personen vorkommen und sind kein Ausschlusskriterium für einen neuen Job! Führe daher deine Lücken an und begründe sie, anstatt sie zu verschweigen - mit einer guten Begründung kannst du deine Lücken auch zu deinem Vorteil nutzen. 

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Bewerbung!

Mehr zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Interessante Artikel zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Mehr Karriere-Tipps