Lebenslauf für Facharbeiter & Lehrlinge

von

Aktualisiert: 21.04.2022 Lesedauer: ca 3min

Papiere werden zwischen zwei Personen weitergegeben

Du hast deine Lehre bereits abgeschlossen und möchtest dich für einen Job als Facharbeiter wie Elektroniker, Hotelkaufmann oder Tischler bewerben? Oder du möchtest deine Lehrstelle wechseln? Wir zeigen dir, welche Informationen in deinem Facharbeiter Lebenslauf nicht fehlen dürfen und wie du deinen Lebenslauf optimal gestalten kannst.

Aufbau Facharbeiter Lebenslauf & Lebenslauf Lehrlinge

Berufspraxis und Berufsausbildung markieren die beiden wichtigsten Bausteine in einem Lebenslauf für Facharbeiter wie Produktionstechniker, Maler oder Metalltechniker. Grundsätzlich unterscheidet sich der Lebenslauf für Facharbeiter nicht wesentlich von einem klassischen Lebenslauf, jedoch sollten bestimmte Abschnitte im Lebenslauf, wie etwa die Berufspraxis, genauer behandelt werden.

Dein Facharbeiter- oder Lehrlingslebenslauf gliedert sich in sechs Abschnitte, chronologisch von oben nach unten:

  • Persönliche Daten

  • Schulbildung

  • Berufsausbildung

  • Berufspraxis

  • Berufliche Weiterbildung

  • Spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten

Persönliche Daten im Facharbeiter Lebenslauf

An den Beginn deines Lebenslaufs gehören die persönlichen Daten. Linksbündig sollten nach der Reihe folgende Informationen von dir angeführt werden:

  1. Name: Vorname Familienname

  2. Geburtsdatum: TT. MM. JJJJ

  3. Geburtsort: Ort, Land

  4. Staatsbürgerschaft: Land

  5. (Kinder: Name, Geburtsdatum) (nicht verpflichtend)

  6. (Präsenzdienst: Zeit, Ort, abgeleistet)

Rechtsbündig kannst du ein Bewerbungsfoto positionieren. Achte bei deinem Foto auf einen neutralen Hintergrund und einen freundlichen Gesichtsausdruck. Wenn du online oder am Smartphone einen Lebenslauf erstellen willst, findest du hier Vorlagen.

Schulbildung im Facharbeiter Lebenslauf

Bei der Schulbildung musst du alle Schulen, die du besuchst hast, anti-chronologisch anführen. Wenn du deine Lehre bereits erfolgreich abgeschlossen hast, musst du den Besuch einer Volksschule im Lebenslauf nicht mehr unbedingt anführen. 

Die Schulbildung wird im Lebenslauf folgendermaßen angegeben:

  • Angabe der Schulform + Name der Institution/Schule

  • Spezialisierung oder Fachbereich, soweit vorhanden

  • Status der Ausbildung/Abschluss, z.B. Pflichtschulabschluss, Matura etc.

  • Beginn und Ende der Ausbildung

Berufsausbildung im Facharbeiter Lebenslauf

Die Berufsausbildung oder auch berufliche Bildung, umfasst mehrere Ausbildungswege, die nach erfolgreichem Abschluss zur Ausübung eines Berufs befähigen. Sie ist einer der beliebtesten Karrierewege, um in Österreich einen Beruf zu erlernen. Unterscheiden kann man dabei in die betriebliche Ausbildung, also Lehre, schulische Ausbildungen (Fachschulen, Kollegs, etc.) sowie die Ausbildung im dualen System (Ausbildung in Berufsschule und Betrieb).

Deine Berufsausbildung kannst du in derselben Form angeben, wie auch deine Schulbildung (siehe oben). Achte darauf, dass du auf Spezialisierungen und deine wichtigsten Tätigkeitsfelder genauer eingehst. 

Alternativ kannst du deine Schulbildung und Berufsausbildung unter dem Abschnitt “Ausbildung” zusammenfassen. Dies kann folgendermaßen aussehen:












Berufspraxis im Facharbeiter Lebenslauf

Wenn du bereits Berufserfahrung in einem Unternehmen gesammelt hast, ist die Berufspraxis der wichtigste Baustein in deinem Lebenslauf und der Faktor, der entscheidend für den Erfolg deiner Bewerbung ist. Hier solltest du dir also am meisten Zeit nehmen und besonders deine praktischen Fertigkeiten, Tätigkeiten und Verantwortungen, die du bei deiner Arbeitsstelle hattest, hervorheben.

Berufserfahrung solltest du immer in vier Punkten angeben:

  • Angabe des Firmennamens und Ort

  • Position oder Jobtitel

  • Tätigkeiten und Praxiserfahrungen

  • Beginn und Ende der Berufspraxis

Ein kurzes Beispiel, wie du eine Berufspraxis richtig angibst, findest du folgend. Achte auf eine präzise, aber nicht zu umfassende Formulierung deiner Tätigkeiten und Aufgaben deiner Arbeitsstelle. 









Berufliche Weiterbildung im Facharbeiter Lebenslauf

Laut Definition umfasst die berufliche Weiterbildung alle Bildungsmaßnahmen, die eine vorhandene Berufsausbildung vertiefen und erweitern. Die berufliche Weiterbildung wird meist in privaten oder öffentlichen Bildungseinrichtungen absolviert und mit einer Prüfung oder schriftlichen Arbeit abgeschlossen. Daneben gibt es die betriebliche Weiterbildung, bei der die Weiterbildung im Unternehmen erfolgt (hier spricht man auch von In-house Schulungen).

Berufliche Weiterbildungen sollen dein Qualifikationsprofil erweitern und dich dazu befähigen, mehr Verantwortung in deiner Arbeitsstelle zu übernehmen. Eine einschlägige Weiterbildung, die deine Berufserfahrung ergänzt, kann dir bei der Jobsuche helfen und deine Qualifikationen belegen.

Damit du eine berufliche Weiterbildung im Lebenslauf richtig angibst, achte darauf, die Bildungsinstitution oder Einrichtung anzuführen und gib den Namen der Weiterbildung und das Datum genau an. Wenn auch Zeugnisse für die Bewerbung verlangt werden, kannst du Weiterbildungsbestätigungen und -zertifikate genauso beilegen, wie deine Ausbildungszeugnisse.

Diese Zertifikate gehören in deine Bewerbung!

Spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten im Facharbeiter Lebenslauf

In diesen letzten Abschnitt packst du alle deine Fertigkeiten und Kenntnisse, die du bisher noch nicht anführen konntest. Dazu zählen vor allem:

  • Führerschein(e)

  • Sprachkenntnisse (gerne auch nach dem Europäischen Referenzrahmen)

  • Vereinstätigkeiten: Freiwillige Feuerwehr, Rettung, Engagement in Sportvereinen…

  • Erste Hilfe Kurse

  • EDV Kenntnisse

Bei der Auswahl deiner speziellen Kenntnisse und Fertigkeiten solltest du nur die wählen, die auch für deinen Arbeitsbereich relevant sind und Unternehmen einen zusätzlichen Einblick in deine Qualifikationen bieten. Dazu solltest du auch wirklich nur konkrete Kenntnisse anführen und wenn möglich gleich mit einem Kompetenzlevel versehen:

  • Expertenkenntnisse in Microsoft Excel und Google Forms

  • Deutsch - Muttersprache

  • Englisch - Verhandlungssicher in Wort und Schrift

Nach den speziellen Kenntnissen und Fertigkeiten kannst du als optionalen und siebten Abschnitt Hobbys und Interessen angeben. Diese können bei einem Vorstellungsgespräch eine gemeinsame Gesprächsbasis bieten. Welche Hobbys du unbedingt in deinem Lebenslauf angeben solltest und welche nicht, kannst du hier nachlesen. Und vergiss nicht, deinen Lebenslauf handschriftlich zu unterschreiben, das kommt immer gut an.

Fazit

Um einen ordentlichen Lebenslauf für Facharbeiter zu erstellen, musst du dich besonders auf die Abschnitte Berufsausbildung und Berufspraxis konzentrieren. Diese beiden Bausteine im Lebenslauf entscheiden sehr wahrscheinlich darüber, ob deine Bewerbung weiter berücksichtigt wird oder nicht. Wenn du präzise und konkret deine Tätigkeiten und beruflichen Spezialisierungen ausführst und diese durch relevante Kenntnisse und Fertigkeiten untermauerst, klappt es mit dem Traumjob bestimmt.

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Bewerbung!

Mehr zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Interessante Artikel zum Thema Bewerbung & Lebenslauf

Mehr Karriere-Tipps