Job search for Ukrainian refugees - Jobsuche für ukrainische Geflüchtete

von

Aktualisiert: 25.03.2022 Lesedauer: ca 14min

Zwei Menschen auf Jobsuche

*Für die deutsche Version nach unten scrollen*

English Version

Finding a new job is never an easy task - even more so, if you are in a foreign country with foreign laws and regulations. In this article, you will find information about finding a job in Austria as an Ukrainian refugee - what you need to know and have in order to find a vacant job in Austria and apply for it. We show you where you can find jobs for Ukrainian refugees and which aspects you should keep in mind when applying. Please note that these conditions are only valid for people who have fled Ukraine after the 24th February 2022 and are therefore not applicable for all refugees and asylum seekers from other countries. 

What you need to work in Austria 

The issued EU-Guideline guarantees you full access to the labor market in Austria. This means that for at least the next year, Ukrainians and people who enjoyed international safety in Ukraine as well as their families are allowed to work and go to school in Austria. They are also entitled to sick pay and medical care in Austria. 

To get access to the labor market, two things are required: 

  • Blue Residence Card (“Ausweis für Vertriebene”): after your registration in Austria, this will be issued to you as quickly as possible. As soon as you have the card, you can register with the Austrian Public Employment Service (AMS) or find a job individually. Note: It is not possible to work in Austria without the Blue Residence Card.  

  • Employment Permission (“Beschäftigungsbewilligung”): This permit is a formal permission issued by the Austrian Public Employment Service (AMS). Once you have got a job, your employer has to file an application for it. 

#hokifyexplains: As there are currently problems in the printing process of the document, the Austrian government is looking for a less bureaucratic way to gain access to the jobmarket while the card has not been issued yet. 

How to find Jobs in Austria

ukrainejobs.at 

The easiest way to find job opportunities in Austria for Ukrainians is online. Job offers in English and Ukrainian can be found at ukrainejobs.at. This platform aims to connect Ukrainian job-seekers with Austrian employers. It is free of charge for both parties and wants to help Ukrainian job-seekers in their demand as well as with their integration on the Austrian job market. ukrainejobs.at offers jobs from every industry throughout the whole country and is constantly growing. 

karriere.at

Additionally, Austrian job platforms offer a variety of job opportunities. karriere.at ist the biggest career portal in Austria and offers jobs from nearly every industry. You can apply directly online using the karriere.at CV or send your own application documents to the companies. 

hokify

hokify is the biggest mobile job-platform in Austria and offers nationwide jobs from various industries such as hospitality, construction, retail, logistics and purchasing, nursing and medical care, maintenance, mechanics, administration and many more. With the hokify app, jobs in your area can be found easily and applications only take three minutes - no complicated document uploads necessary. Unfortunately, both platforms are currently only available in German. If you need any help with specific hokify functionalities, please feel free to contact stefan.huber@hokify.com, who will help you with any problems that might arise. 

Public Emlployment Service (AMS) 

Another important player on the labor market is the Austrian Public Employment Service (AMS). Here, you can not only find an online job platform for jobs across all industries and regions but also get in-person support, guidance and consultation regarding job search, applications, qualifications, German classes and more. For this, you need to register with the AMS in person at one of the consultation centers. For this, you need to bring your blue residency card and, if possible, a person who can translate the consultation for you.

Most wanted jobs 

The Austrian labor market has mostly recovered from the Covid-19-Pandemic. However, qualified staff is often sought for desperately, as there is a shortage of skilled workers in certain industries. This includes mainly the IT industry, mechatronics, electronics, specialist trades such as carpeting, paving, tinsmiths, locksmiths, plumbers and many more, nursing and medical care as well as doctors and medical assistants. 

How to apply for a Job 

Similar to most other countries, the application process in Austria is based on your application documents consisting of: 

  • Your Curriculum Vitae (“CV”, “Lebenslauf”) including all necessary contact information, professional experience as well as education and an application picture 

  • A letter of motivation 

  • Other important documents such as qualification certificates, testimonies and report cards

After handing in your application, you will usually receive either an invitation for an in-person or online interview or a cancellation, if the company cannot offer you the job. 

The Curriculum Vitae (CV) 

The CV is the heart of your application and should reflect you and your skillset. It should include the following points: 

  • Personal information and contact data: name, date of birth, citizenship (plus work permission of needed), address, phone number, e-mail address

  • Application photo

  • Work experience: past employment including the name of the company, the duration, your job title and a brief description of your tasks  

  • Education: your school, apprenticeships, work education, studies and additional education such as courses, seminars and certificates

  • Skills: hard skills such as languages, knowledge you have, programs you can use, driving licenses etc. as well as soft skills such as teamwork ability, empathy, logical thinking and similar skills

Additionally, you can add things like hobbies and interests, if it fits the position, but this is not always necessary. You should not include too personal things such as your family status or irrelevant information such as the name of your elementary school. 

If you use the hokify app, you can add all your information in the hokify CV - so you only have to add it once and can use it for all the applications. If you prefer to write your own CV or apply somewhere else, the Europass CV is a great template to work with and can be used in different languages. 

Letter of Motivation 

Although it is not asked for in every application process anymore (e.g. on hokify, you don’t need it) a motivational letter can add a personal touch to your application. In this letter, you can explain why you want to work for this company and show your skills. A motivational letter should always answer the following questions: 

  • Why do you want this job? 

  • Why do you want to work for this company? 

  • Why are you the right person for this job? 

  • Why should the company hire you and what can you offer to the company?  

A motivational letter should be polite, yet straightforward and shouldn’t take up more than one page. 

#hokifyexperttipp: If you apply via email, always send the motivation letter as extra PDF - don’t write it in the email itself. Also, make sure you have a greeting and a farewell line, such as “Dear…,” and “Sincerely,” followed by your signature.  

Certificates and other documents

In order to support the information you have given in your CV, you can add certifications and other documents of proof to your application. Not every company wants to see this in the initial application - always have a look at the job insert before you send all your documents. This can be certificates from your studies, letters of recommendation, testimonies, grade reports and other documents that prove your education and training. 

There is also the possibility to have your certificates assessed and/or validated by the Austrian Ministry of Education. This way, your certificate can be recognized or compared to Austrian educational certificates and companies can assess your skills and level of education better. This is not obligatory, as not every company values educational certificates the same, but it might make the job search easier for you. However, if you want to work in certain areas where an appropriate education is mandatory, such as pedagogy or medicine, you might need your certifications officially validated, before you can start working, this is called “Nostrifizierung”.  

Who can support You

The Public Employment Service handles not only the administrative aspects of the labor market such as unemployment benefits and working permissions, they are also specialized in helping unemployed people find jobs and supporting them in their search. The AMS also offers and connects a wide range of consultation services and educational services, such as work training, application training and language courses. You can register there with your blue residency card and get support in the job search. 

If you are in Vienna, the city of Vienna has also set up a support system that is meant to help Ukrainian refugees in Vienna. You can find information and support on their website and if you have registered in their consultation center in Vienna, you will be invited to a consultation there.  

Apart from the official Austrian institutions, there are some NGO’s and websites offering their services and support in finding jobs and building a life in Austria. We have some of them listed here: 

  • Caritas Österreich is one of the biggest social Organization in Austria helping and supporting refugees in various matters such as  housing, job search and administrational matters

  • The UNHCR chapter for Austria provides information on services for refugees

  • Diakonie Österreich offers legal assistance and information (also in Ukrainian and Russian) 

  • I am Refugee provides information for job-seekers

  • Volkshilfe Wien offers support and information for Ukrainian refugees in Vienna 

  • The Red Cross Austria helps in finding lost persons internationally and offers medical support 

Other Aspects of living in Austria 

In the following, we summarize some of the most important information regarding living in Austria and the current situation. 

Language

The official language in Austria is German. However, many people understand and speak English to varying degrees. You can either get information on German classes at the AMS or find some free classes in Vienna at WienXtra, for example in the city's libraries or NPO’s like Hilfswerk, Caritas or Verein Ute Bock. There are also local initiatives throughout Austria, often municipalities organize German classes on their own or local NPO’s offer classes.

Public Transport

Currently, as an Ukrainian, you can use the trains from ÖBB for free with your passport or any other document that proves your origin. Currently, this offer is meant to be valid until 30.06.2022. This is also valid for the Viennese Public Transport System, the Wiener Linien until the End of April. 

Medical Care

As an Ukrainian refugee, you have access to the medical system in Austria. This means, you can go to a doctor and will be treated in a public hospital if needed. For this, you will get a document by the Austrian Health Insurance (ÖGK), until then you have access to medical care through your passport. You can find more information at the website from the Austrian Health Insurance (Österreichische Gesundheitskasse/ÖGK).

Education

Austrian compulsory education lasts 9 years, starting with elementary school. After that, children are obligated to be in compulsory training, either an apprenticeship, school or any other form of educational training until they are 18 years old. The Austrian School System consists of 5 levels: 

  • Kindergarden (up to 5 years old)

  • Elementary School (6-10 years old) 

  • Secondary School (10-14 years old) 

  • High School (15-18/19 years old) 

  • University or University of Applied Sciences 

After secondary school, students can alternatively take on an apprenticeship or get another form of work education that includes at least one year of school. 

Children who have fled from Ukraine have access to the school system in Austria and are (if they stay permanently) obliged to visit school. The registration for this is up to the federal state (Bundesland) and the schools themselves. 

Conclusion

As Person who fled Ukraine, you have access to the Austrian labor market. Finding work in Austria is possible as soon as you have the blue registration card. You can either search for yourself online or get support at the AMS. In your application, you should include a CV, a letter of motivation and relevant certificates. As soon as you have a job, your employer needs to file the working permission with the AMS. We wish you the best of luck on your search and hope that you will find a job as soon as possible. 



Deutscher Text 

Einen Job zu finden ist keine einfache Aufgabe - erst recht nicht in einem fremden Land mit fremden Regeln und Gesetzen. In diesem Artikel findest du Informationen zur Jobsuche in Österreich für Geflüchtete aus der Ukraine - was du dafür wissen und haben musst, um eine Jobangebot zu finden und dich dafür zu bewerben. Wir zeigen dir, wo du Jobs für ukrainische Flüchtlinge findest und welche Aspekte du im Hinterkopf behalten solltest, wenn du dich bewirbst. Bitte beachte, dass die im Artikel beschriebenen Rahmenbedingungen nur für Personen gelten, die in der Ukraine gelebt haben und nach dem 24.Februar 2022 aus der Ukraine geflohen sind. Dementsprechend gelten diese Konditionen nicht für alle geflüchteten Menschen und Asylbewerberinnen, du findest Informationen dazu aber in unserem Artikel zu Informationen rund um Jobsuche und Bewerbung für Geflüchtete

Dokumente 

Die EU-Richtlinie garantiert dir vollen Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt. Das bedeutet, dass (zumindest für das nächste Jahr) ukrainische Geflüchtete und Menschen die in der Ukraine gelebt haben und vor dem Krieg geflohen sind, sowie deren Familien in Österreich arbeiten und zur Schule gehen dürfen. Sie haben auch Anspruch auf Krankengeld und medizinische Versorgung in Österreich. Um Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt zu bekommen, werden zwei Dinge gebraucht: 

  • Ausweis für Vertriebene (Blue Residence Card): Nach der Registrierung in Österreich wird dir diese Karte so schnell wie möglich ausgestellt. Sobald du sie hast, kannst du dich beim Arbeitsmarktservice (AMS) registrieren oder selbstständig einen Job suchen. Es ist nicht möglich, ohne der Blauen Karte zu arbeiten.

  • Beschäftigungsbewilligung (Employment Permission): Die Beschäftigungsbewilligung ist eine formelle Arbeitserlaubnis, die von dem Arbeitsmarktservice (AMS) ausgestellt werden muss. Wenn du einen Job in Aussicht hast, muss dein zukünftiger Arbeitgeber einen Antrag dafür beim AMS stellen. 

#hokifyerklärt: Nachdem es derzeit Schwierigkeiten bei der Herstellung der Blauen Karte gibt, sucht die österreichische Regierung derzeit nach einer alternativen Möglichkeit, Zugang zum Arbeitsmarkt zu bekommen, bis die Dokumente ausgesandt werden können. 

Jobsuche in Österreich

ukrainejobs.at 

Der einfachste Weg, offene Stellen in Österreich zu finden, ist online. Jobangebote auf Englisch und Ukrainisch können auf ukrainejobs.at gefunden werden. Diese Plattform bringt Jobsuchende aus der Ukraine mit österreichischen Unternehmen zusammen und ist für beide Seiten gratis. ukrainejobs.at bietet Jobs aus allen Branchen und Regionen in Österreich an und wächst kontinuierlich.

karriere.at

Zusätzlich bieten österreichische Jobplattformen verschiedene Jobmöglichkeiten. karriere.at ist Österreichs größtes Karriereportal und bietet verschiedene Jobs aus fast allen Branchen an. Du kannst dich direkt über das Portal bewerben, indem du den karriere.at Lebenslauf nutzt oder deine eigenen Bewerbungsunterlagen an die Unternehmen schicken. 

hokify

hokify ist die größte mobile Job-Plattform in Österreich und bietet landesweit Jobs aus verschiedenen Branchen wie Gastronomie und Hotellerie, Bau, Handel, Logistik und Einkauf, Pflege und medizinische Betreuung, Wartung und Instandhaltung, Mechanik, Administration und Viele mehr. Mit der hokify App kannst du dir ganz einfach Jobs in deiner Nähe vorschlagen lassen und dich ganz einfach via Smartphone bewerben - der Bewerbungsprozess dauert nur drei Minuten und kommt ganz ohne Anschreiben und Motivationsschreiben aus. Falls du bei spezifischen hokify Funktionen Hilfe brauchst, kannst du jederzeit stefan.huber@hokify.com kontaktieren. 

Arbeitsmarktservice (AMS) 

Ein wichtiger Ansprechpartner für den Arbeitsmarkt ist das Arbeitsmarktservice (AMS). Hier findest du nicht nur eine österreichweite Jobsuchmaschine für alle Branchen, sondern auch Beratung und Unterstützung in Person. Das AMS hilft bei Jobsuche, Bewerbung, Ausbildungssuche, Deutschkursen und Vielem mehr. Dafür musst du dich bei einer der AMS-Beratungsstellen. Bitte bring deinen blauen Ausweis für Vertriebene und, falls möglich, eine Person, die das Gespräch für dich übersetzen kann, mit. 

Gesuchte Jobs

Der österreichische Arbeitsmarkt hat sich größtenteils von der Covid-19-Pandemie erholt. Trotzdem werden qualifizierte Fachkräfte aufgrund des Fachkräftemangels händeringend gesucht. Das betrifft vor allem Jobs in den Branchen IT, Mechatronik, Elektronik, Fachkräfte wie Tischler, Pflasterer, Schlosser, Installateure und mehr, Pflegefachkräfte und medizinische Betreuer sowie Fachärzte und medizinische Assistenten. 

Für einen Job bewerben  

Ähnlich wie in vielen anderen Ländern basiert der Bewerbungsprozess in Österreich auf deinen Bewerbungsunterlagen. Diese beinhalten: 

  • Deinen Lebenslauf (CV) mit Bewerbungsfoto

  • Motivationsschreiben

  • Andere relevante Dokumente wie Zeugnisse, Zertifikate und Empfehlungen

Nach deiner Bewerbung wirst du entweder zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen oder bekommst eine Absage, falls das Unternehmen dir den Job nicht anbieten kann. 

Der Lebenslauf (CV) 

Der Lebenslauf ist das Herzstück deiner Bewerbung und sollte aus den folgenden Informationen bestehen:  

  • Persönliche Information und Kontaktdaten: Name, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft (und falls gebraucht Arbeitserlaubnis), Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse

  • Bewerbungsfoto

  • Arbeitserfahrung: Vergangene Tätigkeiten inklusive der Dauer der Anstellung, Name der Firma, Jobtitel und kurzer Beschreibung der Aufgaben

  • Ausbildung: Schulbildung, Lehren bzw. Berufsausbildungen, Weiterbildungen, Studien und zusätzliche (Ausbildung wie Kurse, Seminare und Zertifikate 

  • Fähigkeiten: Hard Skills wie Sprachkenntnisse, Wissen, IT-Kenntnisse, Führerscheine etc. und Soft Skills wie Teamfähigkeit, Empathie, Logisches Denken, Kreativität und ähnliche Fähigkeiten

Zusätzlich kannst du, wenn sie relevant für den Job sind, auch Interessen und Hobbies angeben. Was du nicht angeben musst sind persönliche Informationen wie deinen Familienstand oder irrelevante Informationen wie deine Volksschule.

Wenn du die hokify App nutzt, kannst du alle Informationen in den hokify Lebenslauf einfügen und immer wieder verwenden. Wenn du lieber deinen eigenen Lebenslauf hochlädst oder dich woanders bewirbst, ist der Europass Lebenslauf eine gute Vorlage, die in mehreren Sprachen genutzt werden kann. 

Motivationsschreiben

Auch wenn es heute nicht mehr bei jeder Jobausschreibung gefordert ist (auf hokify brauchst zu es zum Beispiel nicht) ist das Motivationsschreiben eine gute Möglichkeit, deiner Bewerbung Persönlichkeit zu geben. In diesem Schreiben kannst du erzählen, weshalb du in diesem Unternehmen arbeiten möchtest und warum du der richtige Kandidat dafür bist. Ein Motivationsschreiben sollte immer die folgenden Fragen beantworten: 

  • Warum möchtest du diesen Job haben? 

  • Warum möchtest du für dieses Unternehmen arbeiten? 

  • Wieso bist du die richtige Person für den Job? 

  • Warum sollte dich das Unternehmen anstellen, was bringst du in das Unternehmen ein?  

Ein Motivationsschreiben sollte höflich sein, aber direkt zum Punkt kommen und nicht länger als eine Seite sein.  

#hokifyexpertentipp: Wenn du dich via E-Mail bewirbst, achte immer darauf das Motivationsschreiben in einem extra PDF mitzusenden und nicht in die E-Mail hinein zu schreiben. Du solltest außerdem immer eine Begrüßung (“Sehr geehrte/r…”) und Verabschiedung (“Mit freundlichen Grüßen,”) sowie eine Unterschrift dabei haben. 

Zertifikate und Zeugnisse

Um die Informationen, die du in deinem Lebenslauf gegeben hast, zu unterstützen, kannst du Zeugnisse und Zertifikate deiner Bewerbung beilegen. Das können Studienzeugnisse, Ausbildungszeugnisse, Empfehlungsschreiben, Zertifikate und andere Dokumente sein, die deine Ausbildung und Erfahrung belegen.

Es gibt auch die Möglichkeit, ausländische Zertifikate und Zeugnisse vom österreichischen Bildungsministerium bewerten oder validieren zu lassen. So wird dein Zertifikat entweder offiziell anerkannt oder mit einem vergleichbaren österreichischen Zertifikat gleichgestellt, was es Unternehmen einfacher macht, deine Ausbildung einzuschätzen. Das ist nicht verpflichtend und nicht jedes Unternehmen legt Wert darauf, aber es kann die Jobsuche für dich einfacher machen. Wenn du in einem Bereich arbeiten willst, in dem eine entsprechende Ausbildung verpflichtend ist, beispielsweise in der Pädagogik oder in der Medizin, musst du deine Zeugnisse vielleicht anerkennen lassen, um arbeiten zu können. 

Unterstützung 

Das Arbeitsmarkservice kümmert sich nicht nur um bürokratische Aspekte, sondern ist auch darauf spezialisiert, Menschen auf Jobsuche zu helfen und Arbeitslosen bei Themen rund um Bewerbung und Weiterbildung zu helfen. Dort werden auch Beratungen und Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung, Bewerbungstraining und Sprachkurse angeboten. Du kannst dich dort mit deinem blauen Ausweis für Vertriebene anmelden und bekommst Unterstützung bei der Suche nach einem Job. 

Bist du in Wien, bietet auch die Stadt Wien ein Unterstützungssystem für ukrainische Geflüchtete eingerichtet. Auf der Informationsseite der Stadt Wien findest du relevante Infos und wenn du dich in der Beratungsstelle Wien gemeldet hast, wirst du dorthin zu einer Beratung eingeladen.

Neben den offiziellen Institutionen vom Bund Österreich und den Bundesländern gibt es auch einige NGO’s und Vereine, die ihre Hilfe und ihren Service bei der Jobsuche und dem Aufbau eines Lebens in Österreich anbieten. Einige davon findest du hier: 

  • Caritas Österreich ist eine der größten gemeinnützigen Organisationen Österreichs und hilft bei verschiedenen Aspekten wie Haussuche, Jobsuche und Adminsitration. 

  • UNHCR Austria bietet Informationen für Geflüchtete 

  • Diakonie Österreich hilft bei legalen Fragen und rechtlichen Themen 

  • I am Refugee bietet Informationen für Jobsuchende 

  • Volkshilfe Wien hilft und unterstützt Geflüchtete in Wien 

  • Das Österreichische Rote Kreuz hilft dabei, vermisste oder verlorene Personen international zu finden und bietet medizinische Servies an

Leben in Österreich

In diesem Abschnitt fassen wir einige Informationen zum Leben in Österreich und der derzeitigen Situation zusammen. 

Sprache

Die Amtssprache in Österreich ist Deutsch, doch viele Menschen verstehen oder sprechen zumindest teilweise auch Englisch. Du bekommst Information zu Deutschkursen beim AMS und findest gratis Deutschklassen in und um Wien auch auf der Seite von WienXtra,zum Beispiel in den städtischen Büchereien oder von NGO’s wie Hilfswerk, Caritas oder Verein Ute Bock. Außerdem gibt es oft lokale Deutschkurse und Initativen in Gemeinden, die regional und lokal organisiert und beworben werden. 

Transport

Derzeit kannst du als ukrainischer Statsbürger oder Person, die aus der Ukraine geflüchtet ist, gratis mit den Zügen der ÖBB  fahren. Dafür brauchst du nur deinen Reisepass oder ein anderes Dokument, das deine Herkunft belegt. Vorerst gilt dieses Angebot bis 30.06.2022. Auch in Wien kannst das öffentliche Verkehrsnetz der  Wiener Linien bis Ende April gratis nutzen. 

Medizinische Versorgung

Als geflüchtete Person aus der Ukraine hast du Zugang zu der medizinischen Versorgung in Österreich. Das bedeutet, dass du zu einem Arzt gehen kannst und in einem Krankenhaus behandelt wirst, wenn du es brauchst. Dafür bekommst du ein Dokument der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), bis dahin kannst du die Services auch mit deinem Pass nutzen. Mehr Informationen dazu findest du auch auf der Website der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK).

Schule und Ausbildung 

Die österreichische Schulpflicht dauert 9 Jahre und beginnt in der Volksschule (also mit 6 Jahren). Danach sind Kinder verpflichtet, eine Ausbildung zu machen, bis sie 18 Jahre alt sind. Das kann eine weiterführende Schule, eine Lehre oder andere Ausbildung sein. Das österreichische Schulsystem hat 5 Ebenen:

  • Kindergarten (Alter: bis 5 Jahre)

  • Volksschule (6-10 Jahre alt) 

  • Unterstufe (10-14 Jahre alt) 

  • Oberstufe (15-18/19 Jahre alt) 

  • Universät oder Fachhochschule 

Nach der Unterstufe können Schüler entweder eine weiterführende Schule (AHS / BHS) besuchen oder eine Berufsausbildung mit zumindest einem Jahr Berufsschule (“Lehre”) machen. 

Kinder, die aus der Ukraine geflohen sind, haben Zugang zum österreichischen Schulsystem und sind, sofern sie längerfristig hier leben, dazu verpflichtet, in die Schule zu gehen. Die Anmeldung findet direkt in den Schulen statt. 

Fazit 

Als geflüchtete Person aus der Ukraine hast du Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt. In Österreich einen Job zu finden ist möglich, sobald du deinen blauen Ausweis für Vertriebene hast. Du kannst entweder selbst online nach Jobs suchen oder dich beim AMS beraten lassen. In deiner Bewerbung solltest du einen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und falls notwendig sonstige Zertifikate und Zeugnisse inkludieren. Sobald du einen Job hast, muss dein Arbeitgeber die Beschäftigungsbewilligung beim AMS beantragen. Wir wünschen dir viel Erfolg auf der Jobsuche und alles Gute für deine Zukunft! 

Julia ist gut darin, die Schwerkraft auszutricksen und schlecht darin, Zimmerpflanzen am Leben zu halten. Ihre Leidenschaft für Sprache hat sie über die Tourismusindustrie zur Kommunikationsbranche geführt, wo sie derzeit ihr Masterstudium absolviert. In den hokify Karriere-Tipps versorgt sie dich regelmäßig mit den wichtigsten Tipps, Tricks und Infos rund um den Arbeitsalltag (inklusive dessen rechtlichen Regelungen) und den Arbeitsmarkt, damit du hoffentlich informierter in dein Berufsleben startest, als sie es anfangs war.

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen auf dieser Webseite sind somit geschlechtsneutral zu verstehen.

Tipps für deine erfolgreiche Jobsuche!

Mehr zum Thema Jobsuche

Interessante Artikel zum Thema Jobsuche

Mehr Karriere-Tipps